Apple stimmt 1,8 Millionen Dollar Vergleich in Klage über iTunes Geschenkkarten Betrug zu

Apple hat einer Einigung in einem Sammelklageverfahren zugestimmt, in dem dem Technologieriesen vorgeworfen wurde, die Sicherheit seiner App Store- und iTunes-Geschenkkarten falsch dargestellt und damit unbefugte Einlösungen ermöglicht zu haben. Die Einigung beläuft sich auf 1,8 Millionen Dollar​​.

Apple stimmt 1,8 Millionen Dollar Vergleich in Klage über iTunes Geschenkkarten Betrug zu
Apple stimmt 1,8 Millionen Dollar Vergleich in Klage über iTunes Geschenkkarten Betrug zu ©Depositphotos

Die Klage beschuldigte Apple, Betrügern bewusst erlaubt zu haben, seine Geschenkkarten auszunutzen und gestohlene Gelder für sich selbst zu behalten. Laut einer Akte vom Mittwoch vor einem Bundesgericht in San Jose, Kalifornien, haben Apple und die Kläger nach der Arbeit mit einem Vermittler materielle Einigungsbedingungen vereinbart. Ein formeller Vergleich wird derzeit ausgearbeitet und soll dem US-Bezirksrichter Edward Davila zur vorläufigen Genehmigung vorgelegt werden​​​​.

Das Schema der Betrüger beim iTunes Geschenkkarten Betrug beinhaltete die Aufforderung an Opfer per Telefon, App Store- und iTunes-Geschenkkarten oder Apple Store-Geschenkkarten zu kaufen, um damit Steuern, Krankenhaus- und Stromrechnungen, Kaution und Schulden einzulösen. Den Opfern wurde dann gesagt, sie sollten die Codes auf der Rückseite der Karten teilen, trotz einer Warnung auf den Karten, die lautet: “Teilen Sie Ihren Code nicht mit jemandem, den Sie nicht kennen.” Laut der Beschwerde würde Apple typischerweise nur 70 % der gestohlenen Gelder auf die Bankkonten der Betrüger einzahlen und 30 % als “Provision” für das wissentlich Umwandeln gestohlener Codes in Dollar für sich behalten. Es wird geschätzt, dass die Opfer durch diesen Betrug “Hunderte Millionen Dollar” verloren haben​​.

Die Klage umfasste jeden in den Vereinigten Staaten, der von 2015 bis zum 31. Juli 2020 Geschenkkarten kaufte, die im iTunes Store oder im App Store einlösbar waren, Codes an Betrüger weitergab und keine Rückerstattungen von Apple erhielt​​​​. Im Juni 2022 lehnte Richter Davila Apples Antrag auf Abweisung der Klage ab. Er stellte fest, dass die Kläger ausreichend behauptet hatten, dass Apples Bemühungen, die Haftung abzulehnen, selbst nachdem die Opfer behaupteten, betrogen worden zu sein, gewissenlos waren​​.

Frank