PayPals Weg raus aus der virtuellen Welt

Dass PayPal den Weg in Richtung stationären Handel einschlägt, darüber berichteten wir bereits vor ein paar Tagen. PayPals Weg raus aus der virtuellen WeltIn 5 Filialen des US-Heimwerkermarktes Home Depot testet die eBay-Tochter PayPal zurzeit einen neuen Bezahldienst für stationäre Einkäufe. eBay CEO John Donahoe kündigte dieses Vorhaben bereits im Juli 2011 in einer Telefonkonferenz nach Bekanntgabe der Zahlen zum zweiten Quartal an.

PayPals Weg in den stationären Handel bedeutet auch einen kleinen Schritt in Richtung Unabhängigkeit von eBay. Doch gibt es auch noch einige logistische Hürden zu überbrücken. Eine davon ist die Einbindung der neuen Bezahl-Option in die POS-Systeme der Retailer. Doch hier gibt es anscheinend auch schon eine Lösung: Die Partnerschaft mit der AJB, ein Software-Unternehmen, das ein Kommunikationsgateway zur Verfügung stellt, das das POS-System des Händlers mit Finanzeinrichtungen verbindet. In den USA nutzen bereits 140 große Einzelhändler, wie zum Beispiel BestBuy, die Software von AJB, um Zahlungen durchzuführen.

Für PayPal erstellt AJB gegenwärtig ein PayPal-Interface um die stationäre Zahlung zu ermöglichen. Die  Einbindung des PayPal-Moduls in die Lösung von AJB soll noch im ersten Quartal 2012 den Partnern des POS-Spezialisten zur Verfügung stehen.

Durch Akquisitionen verschiedener Unternehmen in der Vergangenheit hat PayPal seinen Weg raus aus der virtuellen Welt bereits gut vorbereitet: RedLaser, Milo oder WHERE.com sind nur einige Beispiele.

Im Übrigen tendieren die eBay Papiere inzwischen fester, was unter Umständen auf den Umstand zurückzuführen ist, dass PayPal ein weiteres Standbein aufbaut. Zudem hat eBay durch die Übernahme von BillSafe, einem führenden Anbieter für Rechnungskauf im Internet in Deutschland, das Portfolio des Online-Payment-Dienstleisters PayPal im Dezember 20111 ergänzt. Die Zahlung auf Rechnung ist bei deutschen Verbrauchern sehr beliebt.

In jedem Fall ist die eBay-Tochter PayPal auch in 2011 exponentiell gewachsen. Insgesamt hat PayPal im Jahr 2011 mobile Zahlungen im Wert von  4 Milliarden US-Dollar abgewickelt, so PayPal Mobile Vice President David Marcus gegenüber VentureBeat. Im Jahr 2010 wurden via Handys über PayPal Zahlungen von 750 Millionen US-Dollar abgewickelt, so Marcus weiter. Im Jahr 2009 belief sich das Mobile-Zahlungsgeschäft auf 141 Millionen Dollar.

Mit den erreichten Zielen im mobilen Payment-Business habe man die eigenen Erwartungen klar überflügelt, sagte Marcus. Ursprünglich ging man bei PayPal davon aus, dass das mobile Zahlungsgeschäft bei PayPal in diesem Jahr 1,5 Milliarden Dollar erzielen wird.

 

PayPals Weg raus aus der virtuellen Welt was last modified: by
Ellen (Redakteur)

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: eBay

Schlagworte:, , ,