5 Jahre Haft für den Verkauf von Engineering Samples über eBay

Vor einigen Tagen bereits berichtete die China Post, dass auf dem Online-Marktplatz eBay Engineering Samples (ES), also 5 Jahre Haft für den Verkauf von Engineering Samples über eBayBetaversionen von Intel-Prozessoren aufgetaucht seien. Der Chiphersteller Intel ist dagegen vorgegangen und erzielte vor Gericht eine 5-jährige Haftstrafe für die Verkäufer. Der Handel mit solchen Vorabversionen, die erst später auf den Markt kommen, floriert und auch auf dem Online-Marktplatz eBay wird man immer fündig.

In Taiwan wurden jetzt 4 Verkäufer, die für Intels OEM-Partner in Taiwan arbeiteten, für 5 Jahre hinter Gitter geschickt. Wie das taiwanesische Criminal Investigation Bureau, das bereits letztes Jahr im September Informationen über die 4 Angeklagten erhielt, gegenüber der China Post bestätigte, wurde den Verkäufern der Prozess gemacht, da sie Engineering Samples aus Profitgier verkauft haben.

Bei einer Razzia in den Wohnungen der Beschuldigten vergangenen Monat fanden die Behörden 178  Prozessoren, die einen Wert von zirka 80.000 US-Dollar haben. Bereits seit dem Jahr 2009 veräußerten die Verkäufer Engineering Samples. Bis sie aufflogen waren es 500 an der Zahl.

Eigentlich hätten die Männer wissen sollen, dass Intel solche Betaversionen an OEM-Hersteller [Original Equipment Manufacturer] nur zu Testzwecken verleiht und sie damit weiter im Besitz des Chipherstellers sind. Der Leihvertrag hält außerdem fest, dass diese Prozessoren in keinem Fall weiterverkauft werden dürfen.

5 Jahre Haft für den Verkauf von Engineering Samples über eBay was last modified: by

Ähnliche Beiträge

EuGH schafft Rechtssicherheit mit Augenmaß – Marktplatz- und Plattformverbote nur in engen... Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat heute eine Grundsatzentscheidung zur Zulässigkeit sogenannter selektiver Vertriebsmodelle gefällt. Das höchste Europäische Gericht hat klargestellt, dass pauschale Beschränkungen, Waren auch über Marktplätze und Plattformen vertreiben zu dürfen, gegen geltendes...
EuGH-Generalanwalt will pauschale Verkaufsverbote für Selektivvertrieb und Luxuswaren im O... Hersteller und Marken sollen auf Grund eines Luxusimages den Wettbewerb durch ein selektives Vertriebssystem beschränken dürfen. Das teilte Nils Wahl, Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof (EuGH), heute in seinen Schlussanträgen mit. Mit dieser am EuGH üblichen Vorabinformation bezog sich Wahls ...
OLG Frankfurt:Hersteller von Markenartikeln dürfen Vertrieb auf Amazon verbieten Das Bundeskartellamt in Bonn stellte am 27.August 2015 in einer lang erwarteten Entscheidung klar: Marktplatzverbote und Beschränkungen des Internetvertriebs sind rechtswidrig. Die Entscheidung des Kartellamts bedeutete für die Onlinehändler, dass sie ihre Waren in Zukunft ungehindert über Online-Ma...
Erneute Warnung vor dem Einkauf gefährlicher LED-Lampen Nachforschungen des Politmagazins „Panorama 3“ im NDR ergaben (erneut), dass auf Amazon und eBay verstärkt illegale und zum Teil lebensgefährliche Elektronikartikel aus China angeboten werden. Da die Plattformen nach der gegenwärtigen Rechtslage nicht für die Sicherheit der auf den Plattformen angeb...
Markenfälscher finden im Internet ihren Hauptabsatzkanal Der Internet-Handel ist für Markenfälscher ein Garten Eden und in Deutschland leider ihr Hauptabsatzweg. Selbst seriöse Marktplätze sind nicht immer vor Plagiaten geschützt. Markenfälscher finden im Internet ihren Hauptabsatzkanal Wer heute im Netz einkauft, muss damit rechnen, dass er statt ...
Betrüger veräußert gefälschte Weinetiketten über eBay Betrüger veräußert gefälschte Weinetiketten über eBay Die Liste der betrügerischen Angebote über eBay ist lang, nun geht es in diesem Fall aber nicht um den Verkauf gefälschter Markenartikel, leerer Kartons, das Preisetreiben durch Gebotsabschirmung oder lange Lieferzeiten, in diesem Fall sind V...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Recht & Sicherheit

Schlagworte:, , ,