PayPal hat Großes vor

PayPal hatte vor ein paar Tagen in Los Angeles einen großen Auftritt, als es um die mobile Strategie des Unternehmens ging und entsprechende Bezahlverfahren die zukünftig möglich sein sollen. Bislang hat sich PayPal eher in Schweigen gehüllt, wenn darum ging wie der Online-Bezahldienst den digitalen Markt erobern möchte. Mehr als, dass Pilot-Projekte Ende des Jahres starten werden, war nie zu hören. In Rancho Palos Verdes, Kalifornien war es nun das erste Mal, dass man mehr erfuhr.

Auf All Things Digital kann man alle Einzelheiten zu dem Event nachlesen. Hier die Kurzfassung: PayPal bereitet eine neue Bezahlplattform für stationäre Geschäfte und Internet-Händler vor. Diese wird ortsbezogene Angebote einbeziehen und nicht nur von Mobiltelefonen, sondern von jedem Gerät aus zugänglich sein. So soll der Schritt von der Online-Zahlmethode in die reale Welt geschaffen werden.

PayPal-Präsident Scott Thompson im PayPal-Blog: „PayPal erfindet das Geld neu und macht es viel hilfreicher für Händler und Konsumenten. Unabhängig an welchem Gerät man sich befindet, wo immer auf der Welt man ist und wie immer man bezahlen möchte (ob Cash, auf Kredit oder in Raten).“

Bei dem Meeting in Los Angeles gab es eine erste Vorschau auf die neue Plattform. PayPal wollte vorerst allerdings nur wenige Details verraten.

Wie auf AllThingsDigital zu lesen ist, erklärten PayPal-Verantwortliche, dass Händler keine neue Infrastruktur für die Plattform errichten oder neue Terminals kaufen müssen. Ebenso brauchten die Konsumenten kein neues Smartphone. Ausreichend sei für die PayPal-User die Eingabe einer Telefonnummer und eines PIN-Codes in ein bereits vorhandenes Terminal. Ferner gebe es die Möglichkeit, eine Karte, die von PayPal zur Verfügung gestellt wird, durch das Gerät zu ziehen. Die Karte sei keiner Bank zu zuordnen und es sei auch keine Kontonummer aufgedruckt.

„Nur glitzernde neue Technik ist bei Weitem nicht genug, um wirklich zu verändern, wie die Leute einkaufen und bezahlen“, so Scott Thompson in seinem Blogbeitrag. „Wir alle wissen, dass Einkaufen Spaß bereitet, Bezahlen jedoch nicht. Niemand steht gerne in einer Schlange an und keiner mag es  im Restaurant auf seine Rechnung zu warten. Wir von PayPal wollen sie von dem Gang zur Kasse befreien“.

Via Scannen von Barcodes oder über NFC via Smartphone bezahlen sowie Integration von Plastikkarten-Anbietern (Mastercard und Visa eher nicht) – so soll das neue PayPal-Produkt aussehen. Schaffen sie das, haben sie ein großartiges Produkt. eBay kann auch dazu beitragen. Das Unternehmen besitzt Milo, ein Start-Up das Online-Verbraucher dabei unterstützt, den Warenbestand in Geschäften zu erkunden.

Mehr Aufklärung in die angehende Bezahlplattform möchte PayPal bei der Entwicklerkonferenz X.Commerce 2011 geben, die am 12. und 13. Oktober in San Francisco stattfindet.


Beitrag teilen: