eBay erringt Teilsieg gegen Craigslist

Der Delaware Chancery Court hat ein erstes Urteil im Gerichtsverfahren eBay gegen Craigslist gesprochen. Wie aus einer eBay Pressemitteilung hervorgeht, ging der Fall zugunsten eBays aus, was allerdings nicht ganz den Tatsachen entspricht. Die Verantwortlichen von Craigslist Inc. hatten ihr Versprechen nicht eingehalten, dass eBay garantiert einen Platz im Aufsichtsrat dafür erhalte, dass sie in Craigslist investiert haben. Die Verwässerung der Aktien-Anteile Bays an Craigslist hätten nur ein Ziel gehabt, nämlich eBay den Platz im Aufsichtsrat verweigern zu können, so die eBay-Anwälte.

eBay schreibt in seiner Pressemitteilung: „Das Urteil deckt eine Reihe von illegalen Transaktionen auf, die von einer Mehrheit von Craigslists Aktionären ausgeführt wurden, um die eBays Aktienanteile zu verwässern.“ Der vorsitzende Richter William B. Chandler erklärte: „Jim [Buckmaster] und Craig [Newmark] haben ihre Treuhandaufgabe der Loyalität gebrochen und ihre Macht als Direktoren und als kontrollierende Aktionäre ausgenutzt, um Transaktionen durchzuführen, die eBay gegenüber nicht ganz fair waren.“ eBay erhält damit auch weiterhin 28,4% an den Aktien von Craigslist, ein Platz im Aufsichtsrat wird eBay jedoch nicht gewährt werden, so das Urteil.

„eBay reichte diese Klage ein, um seine eigenen Aktionäre zu schützen und seine wertvolle Investition in Craigslist zu bewahren. Durch das Urteil wurde nun demonstriert, dass die Handlungen von Herrn Buckmaster und Herrn Newmark gemacht wurden, um sich auf Kosten von eBay zu bereichern. Wir sind sehr froh, dass das Gericht dieses anerkannt hat und diese Handlungen sowohl als unfair als auch als ungesetzlich erkannt hat und die Situation berichtigte“, so Michael R. Jacobsen, eBays Leiter der Rechtsabteilung. Dass eBay in dem Urteil das Recht auf einen Vorstand entzogen wurde, liegt wohl an den von Craigslist eingebrachten Beweisstücken. Mitarbeiter des Unternehmens eBay hätten, so der eBay-Anwalt Brian Levey, interne Informationen aus dem US-Kleinanzeigensystem Craigslist abgezogen und diese dazu verwendet, die eigene Kleinanzeigen-Plattform Kijiji aufzubauen. „Die Weitergabe der Craigslist-Informationen innerhalb von eBay waren durch die Vereinbarungen im Vertrag gedeckt…“, so Levey weiter.

In einer E-Mail wurden eBay-Mitarbeiter laut Beweismaterials dazu aufgefordert, Überraschung zu vorzutäuschen, für den Fall, dass die Craigslist-Gründer negativ auf den Kijiji-Start reagierten. Nach Loyalität sieht das nicht aus! Doch ob eBay in seiner Rolle als Vorstand dem Gegner beabsichtigt geschadet hat, ist noch offen. Die Klage eBays beantwortete Craigslist mit einer Gegenklage und warf eBay darin vor, Firmeninterna zum Nachteil von Craigslist ausgekundschaftet zu haben. In diesem Rechtsstreit steht die Entscheidung noch aus.

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: eBay

Schlagworte:, , , , , ,