Fashion-Trends früh erkennen: Tmall will Modemarken Prognosedienst anbieten

Tmall richtet sich an die Modemarken: Der Online-Marktplatz will ihnen einen Service zur Verfügung stellen, mit dem es gelingen soll, künftige Trends frühzeitig zu erkennen. Helfen sollen dabei die Technologien des Mutter-Konzerns Alibaba.

Fashion-Trends früh erkennen: Tmall will Modemarken Prognosedienst anbieten
Fashion-Trends früh erkennen: Tmall will Modemarken Prognosedienst anbieten – pixabay.com ©rawpixel (Creative Commons CC0)

Der chinesische Online-Marktplatz buhlt um Modemarken. Um ihnen das Geschäft im eigenen Land schmackhaft zu machen, stellt er Prognosen zur zukünftigen Nachfrage in Aussicht. Darüber berichtet das Nachrichtenportal Alizila.com. Demnach soll das Unternehmen auf der Shanghai Fashion Week über die Vorzüge dieses Services gesprochen und die Vorteile genannt haben: Die Fashion-Hersteller hätten dadurch bessere Chancen, sich an dem Geschmack chinesischer Konsumenten zu orientieren, der sich schnell ändere.

Trends in drei Monaten

„Wir hoffen, unseren Markenpartnern die Möglichkeit zu geben, Produkte zu entwickeln, die den Wünschen der Konsumenten entsprechen“, sagte Jessica Liu zu dem Prognosedienst. „Und sie werden auf unserer Plattform mehr Trendartikel präsentieren“, versichert die Tmall-Managerin. Ihr zufolge seien Langzeitberichte geplant, die sich über mindestens sechs Monate erstreckten und Trendvorhersagen für kommende saisonale Erscheinungen enthielten. Zudem will Tmall Daten zu Kategorien bereitstellen, anhand derer Marken Strategien für Produkte wie Handtaschen oder Schuhe entwickeln können. Das Ziel ist ambitioniert: Der Service soll der Branche dazu verhelfen, Trends in drei Monaten vorauszusagen.

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz

Um diese Versprechen einzulösen, wird sich Tmall nach eigenen Aussagen Alibabas Technologien für künstliche Intelligenz bedienen. Diese schließen unter anderem Tools zur Erkennung von Bildern und Mustern sowie zur Sprachverarbeitung ein. Zusätzlich dazu will Tmall Alibabas Verbraucheranalysen und Erkenntnisse von Drittanbietern einbeziehen.