Online-Handel mit Wein boomt während der Corona-Krise

Wein ist bei den Verbrauchern auch während der Corona-Krise beliebt. Nur trinken sie ihn derzeit nicht in der Gaststätte, sondern zu Hause. Dementsprechend gut läuft der Online-Handel.

In der Corona-Krise ändern Konsumenten ihre Verhaltensformen. Da Gaststätten geschlossen sind, müssen sie sich damit begnügen, Speis und Trank zu Hause zu genießen. Dementsprechend hoch ist die Nachfrage nach Wein. Mehr und mehr Verbraucher bestellen ihn im Internet, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet.

Endkundengeschäft legt deutlich zu

Der Online-Handel mit Wein blüht derzeit auf. Flaschen bis zu zehn Euro ordern derzeit doppelt so viele Menschen wie vorher. „Die Bestellungen im Endkundengeschäft haben um 70 bis 100 Prozent zugenommen, sich also nahezu verdoppelt“, sagt Sedat Aktas, der Geschäftsführer des Mainzer Online-Shops geileweine.de.

Großhandel verzeichnet Umsatzeinbußen

Wenig erfreulich verläuft das Geschäft im Großhandel, der wegen der Schließung von Gaststätten hohe Verluste verzeichnet. „Die Corona-Krise hat den Weinverkauf durcheinandergewirbelt“, sagt Ernst Büscher vom Deutschen Weininstitut. Die Umsatzeinbußen sollen sich auf 30 bis 35 Prozent belaufen.


Beitrag teilen: