Wann kommt Amazon auch in die Schweiz?

Wer Bücher, Kleidung oder Technikartikel online kaufen möchte denkt oft zuerst an Amazon. 20 Jahre ist es nun her, dass der Verbraucher auf Amazon erst einmal nur Bücher erwerben konnte. Bis heute jedoch wurde das Produktangebot extrem vergrößert und viele Branchen bangen.

Migros-Chef Herbert Bolliger gab in einem Interview mit der NZZ am Sonntag zu: „Ich schaue 100-mal mehr auf Amazon, Zalando oder eBay als auf irgendeinem Schweizer Online-Shop.“
Die größte Frage, die man sich stelle sei, ob Amazon auch in die Schweiz komme. Mit großer Aufmerksamkeit wird die US-Firma aktuell von Logistikern und Detailhändlern beobachtet. Derzeit laufen Bestellungen über den Online Shop von Amazon.de, der auch in die Schweiz liefert.

Wann kommt Amazon auch in die Schweiz?
Wann kommt Amazon auch in die Schweiz?

Bisher hat Amazon nur in Deutschland damit begonnen ein Logistiknetz aufzubauen, indem im Juli 2015 die ersten Gesellschaften für die Amazon City Logistik gekauft wurden. Zweck der Firmen ist die „Erbringung von logistischen Dienstleistungen, insbesondere Transport, Umschlag und Lagerung, und anderen Vertriebsleistungen, einschließlich der damit verbundenen Dienstleistungen.“

Bislang werden die Amazon-Bestellungen primär über DHL und Hermes an die Kunden ausgeliefert. Das könnte zukünftig aber dann auch über einen eigenen Amazon Lieferdienst geschehen. Von der Schweiz war bis jetzt noch nicht die Rede.

Amazon ist ferner immer noch auf der Suche nach Mitarbeitern für den Aufbau von Verteilstationen. Diese Angebote wurden bereits in den USA und in Großbritannien umgesetzt. Bis jetzt hat Amazon das allerdings noch nicht kommentiert.

In Deutschland bangt man schon, denn Amazon könnte in den Markt der Nahversorgung eintreten. Die Schweiz wird die Entwicklung wohl noch für eine gewisse Zeit als unbeteiligter Dritter mitverfolgen können.

Der Vorteil von Internetriesen wie Amazon, die sich eine eigene Verteillogistik aufbauen besteht darin, dass sie ihr Geld mit dem Paketinhalt verdienen und nicht mit der Logistik. Die Logistikleistung kann so dann auch ohne Marge angeboten werden.