365 Tage eBay Ink Blog – eine Bilanz

In der vergangenen Woche startete der eBay Ink Blog mit Richard Brewer-Hay. Charakterisieren kann man den Blog als: “Eine offizielle Quelle für Informationen und Mitteilungen über eBay?. So berichteten wir im April 2008. Die damalige Aussage von Randy Smythe war, dass der Versuch einen solchen Blog zu starten, bestimmt lobenswert sei, doch war er unsicher, ob der „Neuzugang? bei eBay in der Lage sein wird, wirklich hinter die Kulissen zu schauen und auch ungefiltert berichten kann.

Ein Jahr ist mittlerweile vergangen und der Blog „lebt“ immer noch. Jetzt hat sich Richard Brewer-Hay in seinem Blog wieder zu Wort gemeldet und lässt das vergangene Jahr Revue passieren.

1. Statistik

Ich mache meine Arbeit bei eBay Ink jetzt seit 365 Tagen. Es gab darunter gute und schlechte Tage und wenn ich auf die Blog-Statistik schaue, dann erkenne ich folgendes: eBay Ink hatte 136.000 Einzelbesucher, die der Webseite insgesamt 201.735 Besuche abstatteten mit 432.000 Seitenzugriffen. Die mittlere Verweildauer auf der Seite lag bei über 3 Minuten. 5.000 Kommentare wurden in diesem einen Jahr zu den 212 Artikeln abgegeben. Interessanterweise bezogen sich mehr als 730 Kommentare auf den Artikel “Feedback on Feedback to Feedback?

2. Wissen

Wenn ich über eine interne eBay-Sache nicht Bescheid weiß – und das kommt vor – dann ist es immer gut jemanden zu finden, der mich darüber aufklärt, denn die Leser sind sehr aufmerksam und stoßen mich sofort mit der Nase auf meinen Fehler. Ich kam als absolutes „Greenhorn“ zu eBay. Aber ich denke dass dieses gut war, denn nur so konnte ich unbedarft über Themen schreiben und mir meine Glaubwürdigkeit bewahren. Es ist auch immer noch so, das ich mich jedem Interview oder jeder Geschichte als „Außenstehender“ nähere. Aber unter anderem durch die Mithilfe der Leser, konnte ich bisher immer die richtigen Fragen stellen.

3. Selbstdisziplin

Das Blog-Schreiben ist einsames Business. Klar habe ich ein tolles Team hinter mir und auch die Unterstützung der Organisation, doch manchmal bin nur ich gefragt, egal wie müde oder geistesabwesend ich sein mag, denn die Story muss raus… .

4. Selbstlosigkeit

Gerade, weil der Blog “mein Baby? ist, meinen Namen trägt, und mein Gesicht auf der Seite zu sehen ist, muss ich JEDEN TAG daran denken, dass der Blog sich nicht um mich dreht. Es geht um die Leser, jedes einzelne Individuum, das in irgendeiner Weise mit eBay zu tun hat.

5. Twitter

Die persönlichen und geschäftlichen Beziehungen die ich im letzten Jahr mit Menschen aufbauen konnte, die auch alle schon weitaus länger das Unternehmen verfolgen als ich, kann man alle über Twitter im Auge behalten. Twitter ist ein geniales Business-Kommunikations-Werkzeug. Entweder man nutzt es um Informationen zu empfangen, oder um diese zu verteilen. Ich selbst nutze es seit Juni 2008 für beides. Unser Unternehmen hat bezüglich Twitter signifikante Schritte gemacht. Ich gespannt darauf, was wir noch alles in den nächsten 12 Monaten mit Twitter tun können.

Es waren arbeitsreiche 12 Monate und ich denke, dass wir in dieser Zeit das Fundament für eBay Ink fertiggestellt haben. Wir haben immer noch kein Marketing-Team oder irgendwelche Werbeaktionen, was sich allerdings in den kommenden Monaten ändern wird. Ich danke allen für ihre Unterstützung. Es hat gut getan, so viel positives Feedback zu bekommen und das auch von Menschen, die ich noch nie getroffen habe. Ich hoffe ich kann zu aller Zufriedenheit weiterarbeiten.

Beitrag teilen: