Behörden prüfen Rechtmäßigkeit der australischen PayPal-Pflicht

Nicht nur die australischen eBay-User beschäftigen sich mit der ab Juni geltenden PayPal-Pflicht auf dem Online-Marktplatz, sondern auch die australische Wettbewerbs-Administration untersucht nun die Verfügung, PayPal zum einzigen Bezahlungsmittel bei eBay Australien zu machen.

Der Online-Bezahldienst ist Tochterunternehmen des eBay-Konzerns, zu dem auch der Telefonie-Anbieter Skype gehört. Hier wollen die Wettbewerbs-Behörden jetzt eingreifen, um nicht erlaubten Kartellbildungen zuvorzukommen.

Das Unternehmen eBay legitimiert seine Gründe mit verstärktem Sicherheitsdenken, da es bei Versteigerungen, die über PayPal abgewickelt wurden, bislang weniger Dispute und Widersprüche gegeben hätte. eBay seinerseits hat jedoch schon Kontakt zur australischen Wettbewerbskommission aufgenommen.

John Donahoe hat sich im Rayhmen der Bekanntgabe der Quartalszahlen dahingehend geäußert, dass PayPal verpflichtend auch in anderen Ländern eingeführt werde, wenn der Test des PayPal-Zwanges in Australien erfolgreich verlaufe.


Beitrag teilen: