Investmentfirma Prosus willl Essens-Lieferanten Just Eat übernehmen

Eigentlich hatte Just Eat vor, zum Jahreswechsel mit dem Konkurrenten Takeaway zu fusionieren. Nun gibt es aber ein lukratives Angebot von der Investmentfirma Prosus. Noch steht der Deal nicht – aber an der Börse wirkt sich die Offerte bereits jetzt sehr positiv aus.

Für den britischen Essens-Lieferanten Just Eat ist es eine turbulente Zeit. Vor wenigen Tagen offenbarten die Zahlen des dritten Quartals, dass das Geschäft des Dienstleisters schwächelt. Am Ende des Jahres soll es zu einer Fusion mit dem niederländischen Takeaway kommen. Ob der Deal aber tatsächlich über die Bühne geht, ist noch ungewiss. Jetzt werden Gerüchte laut, dass die Naspers-Tochter Prosus den britischen Essens-Lieferanten übernehmen will. Das Angebot soll bei 710 Pence je Aktie liegen. Darüber berichtet das Magazin WirtschaftsWoche.

Aktie klettert nach oben

Prosus ist bereits an dem deutschen Lieferdienst Delivery Hero beteiligt, den kürzlich Takeaway übernommen hat. Ob sich die Naspers-Tochter auch Just Eat schnappt, werden die nächsten Monate zeigen. Nach eigenen Aussagen habe das Unternehmen mit dem Management noch keine Einigung erzielt. Auch Just Eat hält sich derweil bedeckt und will die Übernahmespekulationen nicht kommentieren. An der Börse konnte der Lieferdienst jedoch einen Erfolg verzeichnen. Nachdem Prosus‘ Angebot bekannt geworden war, kletterte die Just-Eat-Aktie um 23 Prozent nach oben.


Beitrag teilen: