Delivery Hero tritt Deutschland-Geschäft an Konkurrenten Takeaway ab

Delivery Hero und Takeaway gelten als schärfste Konkurrenten. Jetzt wollen die Berliner aber ihr Deutschland-Geschäft an den niederländischen Rivalen verkaufen. Betroffen sind die drei Tochter-Unternehmen Lieferheld, Pizza.de und Foodora. Was mit dem frischen Geld passieren soll, steht bereits fest.

Delivery Hero tritt Deutschland-Geschäft an Konkurrenten Takeaway ab

Delivery Hero tritt Deutschland-Geschäft an Konkurrenten Takeaway ab

Der Konkurrenzkampf unter den europäischen Essenslieferdiensten ist hart. In Deutschland gehört Delivery Hero zusammen mit Deliveroo und Lieferando zu den größten drei und vereint unter seinem Dach die Tochter-Unternehmen Lieferheld, Pizza.de und Foodora. Diese gehen bald an den niederländischen Konkurrenten Takeawey.com, wie der Konzern mitgeteilt hat.

Deal noch nicht unter Dach und Fach

Für die drei Essenslieferdienste erhält Delivery Hero sowohl Aktien als auch Bargeld. Insgesamt soll das Unternehmen sein Deutschlandgeschäft für 930 Millionen Euro abtreten, auch wenn der Deal noch nicht fix ist. Beide Dienstleister haben sich aber auf eine Übernahme in der ersten Hälfte des nächsten Jahres geeinigt. Zuvor müssen noch die Takeaway-Aktionäre die Transaktion bewilligen.

Wachstumsziele in den nächsten Jahren

Was Delivery Hero mit dem frischen Geld machen will, steht bereits fest. Die Hälfte der eingenommenen Mittel soll in das Wachstum fließen. Damit bemüht sich der Konzern weiterhin um Investitionen, die in der Vergangenheit gestiegen waren. Sie sollen eigenen Aussagen zufolge 2019 für zusätzliche Umsätze im Wert von 45 Millionen Euro führen. Im Jahr darauf erwartet Delivery Hero wiederkehrende Erlöse von 81 Millionen, wie die dpa schreibt. Die Ziele für 2019 sollen ambitioniert sein. Der Konzern strebt einen Erlös zwischen 1,08 und 1,15 Milliarden Euro an. Zudem will er die Verluste reduzieren. Hier nannte Delivery Hero eine Spanne zwischen 270 und 320 Euro.



Kategorien: E-Food & Supermarkt

Schlagworte: