Die ersten Zahlen Alibabas nach dem Börsengang: Umsatz steigt auf 2,74 Mrd. US$

Alibaba bleibt auch nach seinem Rekord-Börsenstart auf Expansionskurs. Im dritten Quartal 2014 stieg die Zahl der aktiven Käufer erstmalig auf über 300 Millionen Nutzer an (+52% im Jahresvergleich).

Die ersten Zahlen Alibabas nach dem Börsengang

Der Umsatz machte einen Sprung um fast 54%, auf umgerechnet 2,74 Milliarden US-Dollar. Dabei profitierte Alibaba besonders vom starken Wachstum der Geschäfte, die über Tablets und Handys abgewickelt werden. In diesem Bereich verdoppelte sich die Zahl der Nutzer auf 217 Millionen. Der über diese Geräte abgewickelte Umsatz machte einen Sprung um 1.000 Prozent auf 606 Millionen Dollar. Analysten schauen besonders kritisch auf diese Zahlen, weil immer mehr User auf Smartphones und Tablets im  Netz surfen und einkaufen.

Das rasante Wachstum verursacht jedoch auch hohe Kosten.

Daher sank der Überschuss im abgelaufenen Quartal um über ein Drittel auf 494 Millionen US-Dollar. Insgesamt sind die Ausgaben für die Entwicklung neuer Produkte, sowie die Werbe- und Verwaltungskosten um 248% auf 490 Millionen Dollar gestiegen. Alibaba machte auch Sonderkosten wie Mitarbeiter-Boni, die Belastungen für den Börsengang und den Steuer-Anstieg für den Rückgang des Reingewinns verantwortlich.

Mit dem Gewinn blieb Alibaba deutlich hinter den Analystenerwartungen zurück. Sie hatten einen Überschuss von 1,17 Milliarden Dollar vorhergesagt.

Es sind die ersten Zahlen des Internet-Konzerns seit dem Börsengang im September 2014, bei dem 25 Milliarden Dollar erlöst wurden. Die wichtigsten Handelsplätze Alibabas sind Taobao und Tmall. Im chinesischen E-Commerce-Markt ist Alibaba die Nummer eins.

Im New Yorker Handel punktete die Alibaba-Aktie weiter und steigt bei 103,55 Dollar auf ein neues Rekordhoch und damit etwa 50% über dem Ausgabepreis von 68 Dollar.


Beitrag teilen: