Alibaba arbeitet mit Amazon-Rivalen ShopRunner zusammen

Nicht neu ist die Tatsache, dass der chinesische Internetriese Alibaba hart daran arbeitet, in direkten Konkurrenzkampf mit Amazon zu treten. Der Bekanntheitsgrad Alibabas war bislang eher auf den asiatischen Markt beschränkt. Doch alleine schon der bevorstehende Börsengang, noch dazu in den USA, trägt dazu bei, dass Alibaba auch außerhalb Chinas auf sich aufmerksam macht.

Alibaba arbeitet mit Amazon-Rivalen ShopRunner zusammen

Alibaba arbeitet mit Amazon-Rivalen ShopRunner zusammen

Zusätzlich ist Alibaba nun auch eine Kooperation mit dem US-Versandhändler ShopRunner eingegangen. Überraschend ist diese Zusammenarbeit nicht unbedingt, hat Alibaba Mitte 2013 Anteile im Wert von 75 Millionen US-Dollar an ShopRunner akquiriert. ShopRunner ist eine private Online-Shopping-Seite und in den USA für eine schnelle und kostenlose Lieferung bekannt, die vergleichbar ist mit dem Service von „Amazon Prime“ ist.

Über Alibaba hat ShopRunner jetzt auch die Möglichkeit, leichter in China als Händler aufzutreten. ShopRunner hat den Vorteil über Alibaba unter anderem dessen Infrastruktur in China nutzen zu können. Genau wie Alibaba vergangenes Jahr über ShopRunner den Vorteil hatte, in den amerikanischen Markt einsteigen zu können.

Chinesische Nutzer kaufen sehr gerne auf amerikanischen Plattformen Luxusgüter und Bekleidung ein, denn sie haben zu den amerikanischen Händlern mehr Vertrauen als in ihre eigenen Landsleute.

Alibaba arbeitet mit Amazon-Rivalen ShopRunner zusammen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Was bedeutet die Kooperation zwischen Amazon und Alibaba? Manche Menschen sehen Amazons Online-Shop-Eröffnung auf Alibabas Tmall als Zeichen der Niederlage. Doch während beide Unternehmen davon profitieren könnten, ist die Bedeutung wahrscheinlich relativ gering. Citigroup  in einem Schreiben an seine Kunden: „Das Unternehmen hatte nicht die Art von Er...
Lidl eröffnet zweiten Online-Shop in China In China tobt derzeit ein harter Wettkampf zwischen den deutschen Discountern. Während Aldi im März seinen ersten Online-Shop auf Tmall launchte, startet Lidl mittlerweile seinen zweiten. Er soll auf der Plattform JD Worldwide eröffnen. Dabei profitiert die Supermarktkette genauso wie Aldi von den g...
Das Amazon Prime-Ökosystem wird immer weiter ausgebaut Amazon möchte seinen Prime-Instant Video Service durch andere On-Demand-Netzwerke erweitern. Das ermöglicht dem Unternehmen in das Web-TV-Umfeld tiefer einzutauchen. Noch wichtiger ist, dass die Erweiterung den Gesamtwert des Amazon Prime-Ökosystem stärkt, sodass Amazon mit weiteren Registrierungen ...
Amazon ist immer noch der Champion Amazon hat solide Ergebnisse für das dritte Quartal 2015 vorgelegt. Die Antriebsmotor hierfür war unter anderem die Stärke von Amazons AWS sowie das eigene Prime Ökosystem. Mittelfristig wird das Prime Ökosystem mit geschätzten 60-80 Millionen Nutzern weltweit an Zugkraft gewinnen. Die höhere Kau...
Amazon weitet Geschäft mit Business-Darlehen aus – wie sehen die Erfolgschancen aus?... Amazon USA kam Ende 2012 mit einem neuen Programm auf die Händler zu, bei dem den Verkäufern in den USA und Japan angeboten wurde, Darlehen via Amazon Lending von Amazon Capital Services Inc. zu erhalten. Die Darlehen sollen den Retailern helfen, über neue Investitionen mehr Umsätze zu erzielen. Ama...
Amazon USA will im Januar mit eigenem Reise-Service starten Laut Skift.com ist Amazon gerade damit beschäftigt, seinen eigenen Reise-Service vorzubereiten. Buchungen von unabhängigen Hotels und Resorts in der Nähe von großen Städten sollen schon ab dem 1. Januar 2015 möglich sein. Amazon Travel bietet dann eine  Auswahl an Hotels, die mit dem Auto innerhalb ...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co., Amazon

Schlagworte:, , , ,