eBay-Händler verklagt seine Kundin wegen negativen Feedbacks

Es ist nicht neu, dass Käufer-Feedback auf dem Online-Marktplatz eBay(aber auch auf anderen Plattformen) häufig mit einer Art Währung gleichzusetzen ist. Und negative Kommentare können den Ruf eines eBay-Händlers arg schädigen.

Diese Sorge hat das Unternehmen Med Express aus Ohio, das medizinisches Equipment unter anderem auch auf eBay verkauft, dazu veranlasst einen Kunden, der negatives Feedback hinterlassen hat, zu verklagen.

aergerlich

Die eBay-Käuferin schrieb: „Bestellung kam an, zusätzliche Lieferkosten mussten bezahlt werden, ohne dass der Händler diese vorab kommuniziert hatte“.

Der vom Zustelldienst zusätzlich verlangte Betrag für das gelieferte Mikroskop betrug 1,44 Dollar, den die Käuferin auch bezahlte. Die Daily Mail berichtete, dass der georderte Artikel 175,00 Dollar plus 12,00 Portokosten, die Med Express bereits beglichen hatte, kostete.

Med Express antwortete auf die Beschwerde im eBay-Forum und erklärte sich bereit, auch die zusätzliche Gebühr zu übernehmen, dafür sollte die Kundin das negative Feedback zurücknehmen. Die Käuferin jedoch lehnte ab.

Daraufhin leitete Med Express seine Diffamierungsklage in die Wege. Die Kundin ihrerseits holte sich juristischen Beistand. Der Versuch von Med Express eine einstweilige Verfügung zu erreichen wurde vom verantwortlichen Richter abgewiesen.

Das Problem bei diesem Fall: Jeder der davon hört, wird wahrscheinlich bei Med Express nicht mehr bestellen wollen, denn wer kauft schon gerne bei einem Händler, der seine Kunden verklagt. Ein größeres Problem aber ist: Die potentiellen Kunden wollen dann auch auf eBay nicht mehr einkaufen, wenn deren Händler häufiger Käufer  verklagen. Ars Technica berichtete, dass Med Express bereits dafür bekannt ist Kunden, die negatives oder neutrales Feedback hinterlassen, zu verklagen.

Negatives Feedback ist nie willkommen, doch die meisten Händler akzeptieren, dass es früher oder später mal dazu kommen kann und nehmen es so hin. Sie nehmen es vor allem dann hin, wenn es sich um einen berechtigten Kommentar handelt, wie in diesem Fall.

Chris Dawson von Tamebay wünscht dem betroffenen Händler nichts Schlechtes. Trotzdem hofft er, dass Med Express vor Gericht verlieren wird. Feedback hat in seinen Augen keinen Wert, wenn man einfach vor Gericht gehen und negatives Feedback entfernen lassen kann.

eBay-Händler verklagt seine Kundin wegen negativen Feedbacks was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Betrug bei eBay: 46-Jähriger muss zwei Jahre hinter Gitter Seit dem 2.Mai 2016 standen ein Vater und sein Stiefsohn in Bochum vor Gericht. Sie sollen über Monate hinweg mit gefälschten eBay-Accounts eine Betrugsserie begangen haben. Laut Anklage wurde auch der Name des Oberbürgermeisters von Herne, aber auch anderen Persönlichkeiten für die Gaunereien missb...
OLG Frankfurt:Hersteller von Markenartikeln dürfen Vertrieb auf Amazon verbieten Das Bundeskartellamt in Bonn stellte am 27.August 2015 in einer lang erwarteten Entscheidung klar: Marktplatzverbote und Beschränkungen des Internetvertriebs sind rechtswidrig. Die Entscheidung des Kartellamts bedeutete für die Onlinehändler, dass sie ihre Waren in Zukunft ungehindert über Online-Ma...
Produktwerbung mit Bildern: Urteil zu wettbewerbswidriger Irreführung Wettbewerbswidrige Irreführung liegt bei einem durch Bilder online beworbenen Produkt vor, wenn es nicht den Lieferumfang hat, der auf Abbildungen zu erkennen ist. Das entschied das Landgericht Arnsberg auf Grund eines Unterlassungsanspruchs am 16.07.2015 (Az.: I-8 O 47/15). Ein einfacher Sonnens...
Amazon-, eBay- und andere Plattform-Händler im Visier der Finanzbehörden Tausende von Privatanbietern auf Plattformen wie Amazon oder eBay müssen demnächst mit der Gefahr der Einleitung eines Steuerstrafverfahrens rechnen. Im schlimmsten Fall steht sogar ein Besuch der Steuerfahndung ins Haus. Der Grund hierfür sind in der Vergangenheit über Plattformen getätigte Verkäuf...
eBay-Betrüger muss 18 Monate ins Gefängnis Ein 38-jähriger eBay-Betrüger muss nun für 18 Monate ins Gefängnis. Die Staatsanwältin musste in dem Fall drei Anklageschriften verlesen. Dreizehnfachen gewerbsmäßigen Betrug warf die Anklagevertreterin dem Mönchengladbacher vor.Die Begrüßung vonseiten des Richters an den Angeklagten: „Wir kennen un...
Zwei Jahre Haft für 91-fachen eBay-Betrüger In 66 Fällen hat ein junger Mann eBay-Kunden betrogen und muss nun dafür ins Gefängnis. Der 22-Jährige aus Norddeutschland erhielt zwei Jahre Haft. Das Urteil des Amtsgerichtes Wilhelmshaven hat das Oldenburger Landgericht gestern bestätigt. Die Berufung des Angeklagten wurde verworfen. 2013 war ...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein, Recht & Sicherheit

Schlagworte:,