Bonus Codes, Promos und Gutscheine: Diese Branchen dominieren den deutschen Couponing-Markt

Sparen liegt im Trend. Die meisten Verbraucher haben ein kritisches Auge auf ihre Haushaltskasse und prüfen regelmäßig ihre Ausgaben. Das Einsparpotenzial im Alltag ist groß, wenn das nötige Hintergrundwissen vorhanden ist.

Ein Bild, das Text, Elektronik enthält. Automatisch generierte Beschreibung
Bonus Codes, Promos und Gutscheine: Diese Branchen dominieren den deutschen Couponing-Markt. pixabay.com ©viarami (Creative Commons CC0)

Auf welche Möglichkeiten zur Kostenverringerung Verbraucher regelmäßig zurückgreifen, hängt von ihren persönlichen Alltagsgewohnheiten, dem zur Verfügung stehenden Budget und ihrem Lebensstandard ab.

Bonus Codes, Promo-Aktionen und Gutscheine gehören zu den beliebtesten Spartricks im stationären Handel und im E-Commerce. Der deutsche Couponing-Markt verzeichnet deshalb seit Jahren ein stetiges Wachstum.

Der deutsche Couponing-Markt als Wirtschaftsfaktor

Couponing in seinen vielfältigen Ausprägungen ist in Deutschland ein erfolgreiches Marketinginstrument. Viele Verbraucher kennen zumindest einen Teil der zur Verfügung stehenden Rabattmöglichkeiten und nutzen ausgewählte Konzepte sogar regelmäßig. Das Informationsportal W&V hat das Nutzerverhalten auf der Basis einer Umfrage unter 3500 Nutzern des FMCG-Couponportals Couponplatz.de in konkrete Zahlen gefasst:

65 Prozent der Verbraucherhaushalte in Deutschland nutzen Coupons. In rund 50 Prozent dieser Haushalte leben auch Kinder, in knapp 52 Prozent leben Haustiere. Etwa 20 Prozent der Coupon-Nutzer greifen mindestens einmal pro Woche auf einen Rabattgutschein zurück. Bei mehr als 13 Prozent ist dies mehrmals pro Woche der Fall. In fast drei Viertel der Fälle (73,4 Prozent) sind Frauen diejenigen, die zur Verfügung stehende Coupons einlösen.

Rund 20 Milliarden Coupons verteilen Markenanbieter und Handelsunternehmen inzwischen jährlich an Bestandskunden und potenzielle Neukunden. Der Umsatz, der über das Couponing erzielt wird, bewegt sich bereits seit einigen Jahren im dreistelligen Millionenbereich. Besonders häufig werden sogenannte Regalcoupons und Check-Out-Coupons eingelöst.

Die Bereitschaft der Unternehmen, in Rabattsysteme und Couponing-Aktionen zu investieren, ist entsprechend hoch. Die 20 erfolgreichsten Markenanbieter haben Couponing in ihr Marketingsportfolio integriert. Auch die in Deutschland vertretenene Lebensmittel- und Drogerieketten sind auf dem Couponing-Markt nahezu alle aktiv. Im Discounterbereich hat bislang nur Aldi noch keine große Couponing-Aktion etabliert.

Der Couponing-Markt umfasst nicht nur Rabattaktionen, Promo-Codes und aktuelle Sparangebote, sondern auch langfristig angelegte Treueprogramme und Cashback-Systeme. Und auch die Akteure, die Couponing aktiv als Marketinginstrument nutzen, gehen weit über die Branche der Lebensmittelketten und Drogeriemärkte hinaus.

Auch das Konsumverhalten online und die Verlagerung verschiedener Wirtschaftszweige in das Internet beeinflussen die Entwicklung. Diese Branchen machen den Couponing-Markt in Deutschland zu einem starken Wirtschaftsfaktor.

Online Casinos

Online Casinos haben durch ihre Verbreitung nicht nur die Glücksspielbranche nachhaltig verändert. Auch auf den Couponing-Markt hat das klassische Geschäftsmodell der Anbieter einen messbaren Einfluss.

Fast alle Akteure der Branche haben Rabattaktionen fest in ihr Marketingkonzept integriert. Die meisten Online Casinos arbeiten mit Bonus Codes, die sie vor allem in der Neukundenakquise einsetzen. Neukunden steht bei seriösen Anbietern in der Regel ein Begrüßungsrabatt zur Verfügung, den sie nach der Registrierung eines Benutzerkontos in Anspruch nehmen können. Bonus Codes gewähren je nach Anbieter unterschiedliche Vergünstigungen, wie zum Beispiel Freispiele ohne Einzahlung, ein Bonus auf die erste Einzahlung, ein Startguthaben oder eine erhöhte Gewinnausschüttung für die ersten Umsätze.

Die unterschiedliche Ausgestaltung des Bonus Code Systems setzen Online Casinos ein, um ein Alleinstellungsmerkmal zu kreieren und sich so von der vielfältigen Konkurrenz in der Branche abzuheben.

Gaming

Im Gaming richten sich die Rabattsysteme als Marketingkampagnen überwiegend an Bestandskunden. Hier funktioniert die Umsatzsteigerung vor allem über die Verwendung von Promo-Codes, die einzelne Spielinhalte, Erweiterungen oder besondere Items und Vorteile freischalten.

Im Mobile Gaming setzt das Konzept schwerpunktmäßig auf das Geschäftsmodell „Free-to-Play“. Hier werden Basisspiele kostenfrei zur Verfügung gestellt, Spieler können durch sogenannte In-App-Käufe ihre Gewinnchancen und das Spielerlebnis aber immer wieder verbessern. In diesem Bereich werden Promo-Codes eingesetzt, um In-App-Käufe zu günstigen Konditionen anzubieten und einzelne Aktionen dadurch für Spieler attraktiver zu gestalten.

In Computer- und Konsolenspielen richten sich Promo-Codes ebenfalls überwiegend an die aktive Community, also an Bestandskunden. Der Erwerb einzelner Spielinhalte, Erweiterungen und Special Items oder Vorteile wird häufig an Promo-Codes geknüpft, um das Interesse an neuen Entwicklungen zu stärken und eine langfristige Kundenbindung zu erreichen. In der Gamingbranche werden Promo-Codes gerne über einschlägige Streaming- und Downloadplattformen vermarktet, um die spielübergreifende Reichweite der Portale ausschöpfen zu können.

App-Stores

App-Stores nehmen als eher junges Geschäftsmodell noch nicht sehr lange Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung der Rabattsysteme. Aufgrund des starken Wachstums in der Smartphone- und Mobilfunkbranche haben sich App-Stores dennoch innerhalb kürzester Zeit bereits zu einem spürbaren Motor entwickelt. Insbesondere die Ausweitung der Smartphone-Nutzung und die immer größere Vielfalt an Apps für den Alltag machen dieses Segment zu einem wachsenden Wirtschaftsfaktor.

In App-Stores richten sich Rabattaktionen vor allem an Bestandskunden, die durch die Einlösung von Gutscheinen erweiterte Funktionen für ihren Tarif erwerben können oder laufende Vertragsbestandteile günstiger nutzen können. Anbieter von Prepaid-Tarifen und Prepaid-Optionen können in der Regel stärker von diesen Marketingmöglichkeiten profitieren.

Marketingstrategien in App-Stores stehen häufig in direkter Korrelation zu den Konzepten, die Anbieter aus der Gamingbranche entwickeln und nutzen. Wird ein Spiel über einen App-Store vertrieben, kann es sinnvoll sein, die bestehende Marketingstrategie auch auf die App-Stores auszuweiten und so wertschöpfende Synergien zu schaffen.

Tourismus

In der Tourismusbranche sind Reisegutscheine und Rabattaktionen seit Jahrzehnten eine wirkungsvolle Marketingstrategie. Frühbucherrabatte und Last-Minute-Angebote gehören ebenso zum dazu wie sogenannte Voucher, die Zusatzleistungen oder vergünstigte Konditionen beim Reiseveranstalter oder am Reiseziel anbieten.

Couponaktionen und besondere Angebote richten sich in der Tourismusbranche vor allem an unentschlossene Kunden, die noch auf der Suche nach dem passenden Reiseziel oder dem richtigen Anbieter für ihren nächsten Urlaub sind. Hier können zielgruppenorientierte Aktionen großen Einfluss auf die Kaufentscheidung haben. Viele Reiseveranstalter nutzen Couponing in Form von Vouchern auch im Anschluss an eine gebuchte Reise, um Neukunden auch langfristig an das Unternehmen zu binden und spätere Buchungsentscheidungen bereits frühzeitig positiv zu beeinflussen.

Konsumgüter

Konsumgüter gehören zu den stärksten Akteuren auf dem deutschen Couponing-Markt. Lebensmittel und Hygieneprodukte, aber auch Marken- und Luxusartikel haben nachhaltigen Einfluss auf die Marktentwicklung. Der acardo Report 2020 gewährt tiefere Einblicke in die Bedeutung einzelner Warengruppen für den Couponing-Markt. Demnach setzen vor allem Süßwaren, Molkereiprodukte, Genussmittel wie Kaffee, Tee und Kakao und Produkte zur Körperpflege verstärkt auf Couponing als Marketinginstrument. Auch Produkte zur Babypflege sowie Babynahrung sind nach wie vor eng mit Couponaktionen verknüpft.

Instore-Medien haben mit 62 den größten Einfluss auf die Einlösung von Coupons. Klassische Medien wie Printanzeigen, Handzettel und Zeitschriftenbeilagen liegen mit 18 Prozent auf dem zweiten Platz. Der Bereich Internet / Mobile belegt mit 15 Prozent Einlösungsquote bislang nur den dritten Platz, allerdings ist hier das stärkste Wachstum im Hinblick auf die angebotenen Couponaktionen und die Nutzung von elektronisch angebotenen Coupons festzustellen. Einen starken Einfluss haben auch Gutschein-Plattformen wie Groupon, die als Online-Marktplatz Kooperationen mit zahlreichen Anbietern für Konsumgüter unterhalten.

Couponing gehört zu den gern genutzten Marketingstrategien viele Branchen. Neben einem stetigen Wachstum lassen sich Veränderungen insbesondere im Hinblick auf den E-Commerce und das Mobile-Shopping feststellen. Vor dem Hintergrund der Digitalisierung wird sich der Couponing-Markt in Deutschland auch in Zukunft spürbar wandeln und dennoch ein fester Bestandteil vieler Marketingstrategien erfolgreicher Unternehmen bleiben.

onlinemarktplatz.de
Beitrag teilen: