Waren werden oft in schlechtem Zustand zurückgesandt

Eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages(DIHK) und des Zertifizierungsunternehmens Trusted Shops ergab, dass in Deutschland jeder 7. über das Internet gekaufte Artikel zurücksendet. Durch das Widerrufsrecht im Online-Handel haben die Kunden die Möglichkeit, georderte Artikel innerhalb von 14 Tagen gratis zurückzugeben. An der Umfrage beteiligten sich knapp 400 Webshop-Besitzer.

Weitere Ergebnisse, die bei der Umfrage zu Tage kamen:
Oft werden die Waren in schlechtem Zustand zurückgeschickt. 80% der befragten Firmen klagen über Missbrauchsfälle, vor allem bei Waren die zeitweise genutzt werden (können) wie Zelte oder das Tauf- oder Abendkleid, das nach einmaliger Nutzung nicht mehr gebraucht und dann zurückgeschickt würde.

Ein Drittel der befragten Internet-Händler bemängelt, dass die zurückgesandte Ware 30% und mehr an Wert verliere. So ist bei Hygieneartikeln wie Piercing-Schmuck oder Kontaktlinsen ein Wiederverkauf nicht mehr möglich.

Händler können jedoch in schwerwiegenden Fällen vom Verbraucher Ersatz für die Nutzung und Verschlechterung der Ware verlangen (Wertersatz), was in der Bundesrepublik allerdings schwierig ist. Der Europäische Gerichtshof hält nämlich diese Regelung für gesetzwidrig.

Beitrag teilen: