Amazon verkauft inzwischen mehr E-Books als Bücher aus Papier

Amazon erklärt in einer Pressemitteilung vom 19. Juli 2010, dass inzwischen mehr E-Books als Bücher aus Papier verkauft werden. So entfielen im vergangenen Monat auf 100 verkaufte herkömmliche Hardcover-Bücher 180 digitale Bücher. Nicht in der Aufzählung mit dabei sind die gratis angebotenen E-Book-Titel, wie zum Beispiel die, bei denen die Urheberrechte bereits ausgelaufen sind. Der Grund für den starken Anstieg des E-Book-Verkaufs könnte der reduzierte Preis des Amazon Kindle-Reader selbst sein.

Wie schon berichtet hatte der Rivale Barnes & Noble den Preis für seinen Nook-Reader drastisch gesenkt, woraufhin Amazon nachzog. Amazon.com setzte den Preis für seinen Kindle um 70 Dollar herab auf jetzt 189 US-Dollar (exklusive Steuer).

Amazon-Chef Jeff Bezos sieht in den neuen Anschaffungskosten für seinen Reader einen Impuls für die Verkaufszahlen der dazugehörigen Bücher: „Mit dem reduzierten Preis des Kindle erreichten wir einen Wendepunkt, denn seit der Preissenkung stieg die Wachstumsrate des–Kindle-Readers um das Dreifache.“


Beitrag teilen: