27 Jahre Haft für eBay-Betrüger

Wie die Chicagotribune.com berichtet, wurde ein rumänischer Staatsangehöriger wegen eBay- und anderer Internetbetrügereien zu 27 Jahren Gefängnis verurteilt. Das ist die längste Strafe, die je für ein solches Wirtschaftsdelikt verhängt wurde.

Adrian Florin Fechet, 39, soll als Chef einer Gaunerbande insgesamt 5 Millionen US-Dollar erschwindelt haben. US-District Richter John W. Darrah begründete die lange Haftstrafe damit, dass Fechet als Kopf der Bande gilt und keine Verantwortung für seine Straftaten übernommen hat. Auch wurde ihm begangener Identitätsdiebstahl zur Last gelegt.

Die Anwälte erklärten, dass viele der eBay-Opfer über die häufiger praktizierte Methode der „zweiten Kauf-Chance” hereingelegt wurden. Das bedeutet, dass die ersten Gebote nicht erfolgreich verliefen und die Bieter per Mail, die jedoch nicht von eBay oder dem ursprünglichen Händler kam, informiert wurden, dass sie ein zweites Gebot abgeben könnten. In Wirklichkeit stammten diese Mails von der Betrügerbande, mit Sitz in Rumänien.

Die erwartungsvollen Käufer nahmen die angeblich zweite Chance war und überwiesen dann das Geld an Mitglieder der Bande in den USA. Vergeblich warteten die Käufer auf ihre Artikel und bekamen natürlich auch ihr Geld nicht zurück.
Fechet war einer von 21 Angeklagten in dem Fall. Die Haftstrafen von anderen Mitangeklagten lagen zwischen 2 und 8 Jahren. Insgesamt wurden mehr als 2.000 Personen Opfer des Betruges.


Beitrag teilen: