Rechtmäßigkeit des Verkaufs von Fußball-Tickets

Nachdem schon mehrere Bundesliga-Vereine davor gewarnt haben, Eintrittskarten auf eBay zu ersteigern, hat auch die UEFA in ihren Statuten stehen, dass der nicht anerkannte Verkauf oder die Verlosung von Tickets verboten ist.

Was heißt dies nun für Karten, die auf dem Online-Marktplatz für die kommende Fußball-EM angeboten werden? Fakt ist, wie immer sind die Karten knapp. Nur 14.400 waren in Deutschland im freien Verkauf, und auch der Zeitpunkt der Anmeldung für die Karten ist bereits abgelaufen.

Per Gesetz ist es erlaubt Karten auf eBay zu erwerben. Meike Fuest, eBay-Sprecherin hierzu: „Es gibt weder in Deutschland noch in der Schweiz oder in Österreich ein gesetzliches Verbot. Somit ist auch der Handel über den Marktplatz eBay legal.
Es ist im übrigen auch nicht sicher, ob die von der UEFA in ihren AGB angekündigten Strafen vor Gericht Bestand haben. Die Aussagen hierüber sind unterschiedlich.“

Trotzdem sollten alle Fußball-Interessierten Vorsicht walten lassen, um nicht auf gefälschte Tickets hereinzufallen. Das Problem ist, dass die Echtheit der Karten nur über einen Strichcode verifiziert werden kann – und das auch erst am Stadioneingang!

eBay selbst hat jedoch auch schon Vorsichtsmaßnahmen getroffen. So dürfen nur User, die geprüftes Mitglied oder PayPal-Teilnehmer sind, mit Eintrittskarten auf dem Online-Marktplatz eBay Geschäfte machen. Ist dies nicht der Fall, müssen Anbieter seit dem 01.12.2006 bei eBay registriert sein oder mehr als 50 Beurteilungen haben, die zu 98% positiv ausgefallen sind.


Beitrag teilen: