Amazon verzichtet in Indien ab 2020 auf Einwegplastik

Amazon verzichtet in Indien ab 2020 auf Einwegplastik

Amazon verzichtet in Indien ab 2020 auf Einwegplastik – ©Hans (Creative Commons CC0)

Von den E-Commerce-Unternehmen erwartet man heutzutage, dass sie umweltfreundlich wirtschaften. Das versucht der Online-Riese Amazon, indem er in Indien ab dem nächsten Jahr in seinen Verpackungen auf Einwegplastik verzichtet. In Deutschland sucht das Unternehmen ebenfalls nach Lösungen.

Nachhaltigkeit ist heutzutage ein großes Thema. Auch im E-Commerce sucht man nach Lösungen, wie sich möglichst umweltfreundlich wirtschaften ließe. Viele setzen bei der Verpackung an – so wie Amazon. Der Internet-Riese kündigt in Indien eine neue Initiative an, die zum Ziel hat, von Juni 2020 an auf Einwegplastik zu verzichten. Darüber berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Bislang verwendet Amazon Plastikkissen und Luftpolsterfolien, um Gegenstände in den Paketen zu schützen. In Indien soll im nächsten Jahr diese Funktion das Papier übernehmen. Auf diese Weise lassen sich die Verpackungen wiederverwerten.

In Deutschland weiterhin Einwegplastik

Diese Umstellung resultiert aus der teils heftigen Kritik an dem US-Riesen, dem in der Vergangenheit vorgeworfen wurde, er verwende zu viel Plastik. Als auch noch Premierminister Narendra Modi an die indischen Bürger appellierte, umweltbewusster zu leben, musste Amazon reagieren. In Deutschland hat das Unternehmen noch keine derartigen Pläne. Einem Konzern-Sprecher zufolge setze Amazon hierzulande weiterhin auf Plastikverpackungen, weil diese besonders leicht seien. Außerdem ließen sich so mehr Päckchen in einem Lieferwagen unterbringen. Dennoch soll der Online-Gigant nach einer Lösung suchen: „Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unserer Verpackungs- und Recycling-Möglichkeiten“, heißt es.



Kategorien: Amazon

Schlagworte: