H&M führt Liefergebühren für seine Shopping-Club-Mitglieder ein

Bislang waren Lieferungen für H&Ms Shopping-Club-Mitglieder kostenlos. Doch damit ist nun Schluss. Der Modehändler führt eine Gebühr ein – allerdings nur bis zu einem bestimmten Bestellwert.

H&M führt Liefergebühren für seine Shopping-Club-Mitglieder ein
H&M führt Liefergebühren für seine Shopping-Club-Mitglieder ein

H&M hat in den letzten Monaten sein Online-Geschäft ausgebaut. Dabei setzt der schwedische Modehändler vor allem auf seine Shopping-Club-Mitglieder, die bislang von kostenlosen Lieferungen profitierten. Damit ist nun Schluss. Ab sofort ist die Zustellung für sie erst ab einem Warenkorbwert von über 25 Euro gratis, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

Einteilung in zwei Klassen

Die Neuerung begründet H&M mit dem Bestreben, die Logistikkosten zu senken und den Service dadurch wieder rentabel zu machen. Damit das gelingt, teilt der Modehändler seine Mitglieder in zwei Klassen ein, die sich Basis- und Plus-Stufe nennen. Die Zugehörigkeit ergibt sich aus dem Shopping-Verhalten. Je mehr die Mitglieder bei dem Fashion-Anbieter ausgeben, desto mehr Punkte sammeln sie und landen schließlich auf der Plus-Stufe. Für jeden gezahlten Euro vergibt H&M einen Punkt. Um von einer kostenlosen Lieferung zu profitieren, müssen die Mitglieder 25 Punkte sammeln – und somit Ware im Wert von 25 Euro kaufen.

Wie reagieren die Mitglieder?

„Für die Plus-Stufe bleiben die Lieferungen für alle Einkäufe kostenlos, aber für die Basis-Stufe wird es eine Obergrenze geben“, sagt Samuel Holst, der das Kundenbindungsprogramm leitet. „Man muss für einen bestimmten Betrag einkaufen, um eine kostenlose Lieferung zu erhalten. Die Rückgabe bleibt für alle frei.“ Die Änderung hat durchaus das Potenzial, dass einige Mitglieder dem Modehändler den Rücken kehren. Ihre Zahl hat sich zuletzt mehr als verdoppelt und liegt derzeit bei knapp 35 Millionen. Allerdings liegt der Zuwachs tatsächlich darin begründet, dass die Mitglieder bislang weder für Lieferungen noch für Retouren bezahlen mussten.