Ikea testet in der Schweiz die Vermietung von Möbeln

Ikea will in Zukunft mehr Wert auf Nachhaltigkeit legen. Zu der Strategie gehört auch die Vermietung von Möbeln, die das schwedische Kaufhaus derzeit in der Schweiz testet. Allerdings ist das Angebot auf nur ganz bestimmte Einrichtungsgegenstände beschränkt.

Basis: pixabay.com ©icondigital (Creative Commons CC0)

Ikea ist immer für Innovationen gut. Der schwedische Konzern hat den Handel mit Möbeln revolutioniert und arbeitet gerade daran, ihn wieder zu verändern. In Zukunft will er nämlich nicht nur die Möglichkeit bieten, Möbel zu kaufen, sondern sie auch zu mieten. Ob das funktioniert, testet Ikea derzeit in der Schweiz, wie das britische Nachrichtenblatt The Guardian berichtet.

Teil der Nachhaltigkeitsstrategie

In der Pilotphase beschränkt sich das Mietangebot auf Einrichtungsgegenstände, die sich für Büros von Geschäftskunden eignen. Danach soll es ausgeweitet werden. „In bestimmten Märkten wie zum Beispiel der Schweiz erforschen und testen wir mögliche Lösungen und haben ein Pilotprojekt, um uns mit dem Leasing von Möbeln zu befassen. Aber es ist noch zu früh, um genau zu sagen, wie das aussehen wird“, so das Unternehmen. Die Initiative ist lediglich ein Teil der Strategie, zukünftig umweltfreundlicher zu wirtschaften. Neben der Vermietung von Möbeln plant Ikea nämlich auch die Entwicklung von Waren, die repariert, wiederverwendet, recycelt oder wiederverkauft werden können.

Eigenes Geschäft für Ersatzteile

Zudem beabsichtigt der schwedische Händler, ein eigenes Geschäft nur für Ersatzteile zu gründen, in dem Kunden beispielsweise Schrauben oder Scharniere kaufen können. Dabei soll es sich vor allem um Ersatzteile handeln, die in den gewöhnlichen Ikea-Filialen nicht mehr erhältlich sind. Ebenfalls im Sinne der Nachhaltigkeitsstrategie ist die Aktion in einigen deutschen Filialen, die bereits seit September läuft: Dort haben Kunden die Möglichkeit, ihre gebrauchten Ikea-Möbel zurückzugeben. Dafür bekommen sie einen Gutschein, der sie beim Kauf neuer Artikel einlösen lässt. Allerdings ist auch dieses Angebot auf einige Produktgruppen beschränkt, auf solche, die sich besonders großer Beliebtheit erfreuen.