Amazon verhilft Whole Foods mit seinen Packstationen zu mehr Kunden

Der Online-Riese Amazon hat in einigen Whole-Foods-Filialen Packstationen aufgestellt. Seitdem verzeichnet die Supermarktkette mehr Kunden. Das Wachstum ist zweistellig.

Vor fast einem Jahr übernahm Amazon die Supermarktkette Whole Foods. Jetzt sorgt der Internet-Riese dafür, dass der Spezialist für Bio-Produkte ein dickes Kundenplus verzeichnet. Dabei hat Amazon einen simplen Trick angewendet: Das Unternehmen richtete in den Whole-Foods-Filialen Packstationen ein.

Amazon verhilft Whole Foods mit seinen Packstationen zum mehr Kunden

Amazon verhilft Whole Foods mit seinen Packstationen zum mehr Kunden
©Whole Foods 2018

Wachstum von elf Prozent

Seitdem häufen sich die Kurzbesuche von Verbrauchern. Das ergibt eine Untersuchung der Werbeanalysefirma inMarket, die von einem Wachstum von elf Prozent spricht. Diese Zahl gelte für Kunden-Besuche, die unter fünf Minuten bleiben. In Filialen ohne Amazon-Packstationen sei ebenfalls ein Wachstum festzustellen, allerdings liege es bei lediglich sieben Prozent.

Spontaneinkauf nach Paket-Abholung

Derzeit gibt es Packstationen in nur 76 der insgesamt 473 Whole-Foods-Läden.  Sie steuern Kunden an, um ihre im Internet bestellten  Produkte aus dem Schließfach zu holen. Meistens entscheiden sie sich dann vor Oft für einen Spontaneinkauf, wie Experten erklären.

Amazon verhilft Whole Foods mit seinen Packstationen zu mehr Kunden was last modified: by
Eugen (Redakteur)

Über den Autor

Eugen Zentner ist freier Redakteur, dpa-infocom.

Beitrag als Podcast anhören




Kategorien: Amazon

Schlagworte: