Personalisierung, Influencer und Stylisten: Zalando rüstet auf

Zalando ist ein Unternehmen, das keine Pausen kennt. In regelmäßigen Abständen setzt es sich immer neue Ziele. Jetzt rüstet der Modehändler im Bereich Personalisierung auf und nimmt mehrere Millionen in die Hand. Neben der Big-Data-Analyse kommt auch eine Old-School-Methode zum Einsatz.

Zalando wächst kontinuierlich, und mit ihm sein Sortiment. In diesem befinden sich mittlerweile mehrere Hunderttausend Artikel, weshalb Personalisierung für den Berliner Modehändler eine immer größere Rolle spielt. Mit diesem Thema beschäftigt er sich schon lange, ist nun aber bereit, einen zweistelligen Millionenbetrag in Optimierungsprozesse in diesem Bereich zu investieren. Das Geld soll in den nächsten anderthalb Jahren vor allem in intelligente Algorithmen fließen.

Personalisierung, Influencer und Stylisten: Zalando rüstet auf

Personalisierung, Influencer und Stylisten: Zalando rüstet auf
pixabay.com ©TheDigitalWay (Creative Commons CC0)

Kunden tragen selber zur Personalisierung bei

Zwar hat die Big-Data-Analyse für die Optimierungsmaßnahmen höchste Priorität, doch will Zalando seine Kunden auch direkt befragen, um die Personalisierung auf ein höheres Level zu bringen. Zu diesem Zweck kommen Chatbots zum Einsatz. Sie sollen sich bei den Kunden nach deren Vorlieben erkundigen. Damit diese nicht so viel zu schreiben brauchen, macht es ihnen der Modehändler möglich, die Antworten mit Hilfe der Zalando-App per Sprachsteuerung einzugeben. Außerdem können Kunden die erhobenen Daten jederzeit selber bearbeiten, wenn sich ihre Vorlieben ändern. Auf diese Weise tragen sie selber zu einer besseren Personalisierung bei.

Influencer und 600 Stylisten

Allerdings ist Zalando nicht nur in diesem Bereich zu Investitionen bereit. Größere Beträge will der Modehändler auch ins Marketing fließen lassen, wobei er vor allem auf Influencer setzt. Netz-Stars und Models sollen den Berliner zu größeren Umsätzen verhelfen. Ganz oben auf der Wunschliste steht die authentische Kundenansprache, weshalb 600 Stylisten die jeweiligen Angebot um ihre speziellen Empfehlungen ergänzen werden. Branchenbeobachter gehen davon aus, dass Zalando sich bei seiner Initiative von Amazon inspirieren ließ. Der Internetgigant aus Seattle stellte erst vor einem halben Jahr sein Smart-Home-Gerät Echo Look vor, das den Verkauf personalisierter Outfits möglich macht.

Personalisierung, Influencer und Stylisten: Zalando rüstet auf was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Finnischer Online-Modemarktplatz: Zadaa öffnet Angebot für Secondhand-Kleidung aus Deutsch... Secondhand-Kleidung gewinnt an Popularität. Das liegt auch an den entsprechenden Online-Marktplätzen, die den Kauf und Verkauf solcher Artikel ermöglichen. Zu ihnen gehört auch das finnische Start-up Zadaa. Nun können hier Besucher auch Fashion-Produkte aus Deutschland bestellen. Zalando ist das Am...
Bekleidung und Schuhe: West-Ost-Markenstudie 2015 zeigt wo die Deutschen einkaufen Bekleidung und Schuhe kaufen die Deutschen überwiegend (rund 75 Prozent) im Fachgeschäft ein. Onlineshops sind als Haupteinkaufsstätte im Osten stärker verbreitet. Im Westen dagegen sind Bekleidungs- und Schuhgeschäfte überwiegend die wichtigste Anlaufstelle für den Kleidungskauf. Das sind Ergebniss...
Etsy kann mit den Ergebnissen zum 3. Quartal 2015 nicht überzeugen Der Umsatz des Marktplatzes für Handgemachtes blieb im 3. Quartal 2015 mit 65,7 Millionen US-Dollar unter den Erwartungen von 66,4 Millionen Dollar. Auf der anderen Seiten verzeichnet Etsy im Vorjahresvergleich damit ein Plus von 38%. Das Bruttohandelsvolumen stieg auf 568,8 Millionen Dollar, was ei...
Zalando vorläufige Quartalszahlen Q3 2015: Steigende Umsätze mit negativem Ebit Zalando SE hat vorläufigen Zahlen zufolge im dritten Quartal 2015 den Konzernumsatz um mehr als 40% auf 717 Millionen Euro gesteigert. Außerdem erwartet Zalando ein bereinigtes EBIT von -18 bis -32 Millionen Euro und eine bereinigte EBIT-Marge von -2,5 bis -4,5% (Q3 2014: 4 Millionen Euro oder 0,8%...
Spionage im Online-Handel: So decken Sie die Geheimnisse der Konkurrenz auf Wissen ist Macht. Je mehr man weiß, je besser man informiert ist und je mehr Informationen zur Verfügung stehen, desto leichter ist man Aufgaben und Herausforderungen gewachsen. Dies gilt in fast jedem Lebensbereich und unter anderem natürlich auch für das Wirtschaftsleben. So hängt der Erfolg von U...
Wie das Start-up Nok Retouren nachhaltig minimieren will Das Berliner Start-up Nok will dazu beitragen, dass die Zahl der Retouren in Zukunft deutlich zurückgeht. Wie macht die Firma das? Indem sie selber Retouren anbietet. Wie das Start-up Nok Retouren nachhaltig minimieren will Kostenlose Retouren sind umweltschädlich, aber durchaus geschäftsförd...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co., Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , ,