Amazon expandiert auch in der Modebranche

Nach den neuesten Ankündigungen, in Deutschland die eigene Paketzustellung ausbauen zu wollen, expandiert Amazon jetzt auch auf dem Modemarkt. In den USA plant der Online-Händler gleich mehrere Projekte. Und in Deutschland soll in Sachen Fashion eine riesige Erlebniswelt entstehen.

Amazon hat in den letzten zwanzig Jahren den Online-Handel geprägt und sämtliche Märkte aufgewühlt. In jüngster Vergangenheit stieg der riesige Konzern aus Seattle in das Streaming-Geschäft ein und sagte Netflix den Kampf an. Vor einigen Tagen gab er bekannt, in Deutschland die Organisation von Paketzustellungen selber übernehmen zu wollen. Die großen Dienstleister wie Deutsche Post und Hermes waren genauso aufgeschreckt wie nun die großen Modeunternehmen. Denn Amazon will jetzt auch auf diesem Markt dominieren. Amazon expandiert auch in der ModebrancheMit gleich mehreren Projekten sorgt der Online-Händler für Aufsehen und deutet dadurch an, wie groß seine Ambitionen in der Modebranche sind. So entwickelt er zum Beispiel ergänzend zu seinem Streaming-Dienst die Sendung „Style Code Live“, in der drei prominente US-Modemoderatoren das Thema Fashion von allen Seiten beleuchten. Die Erstausstrahlung im Internet erfolgte im März. Seitdem können Interessenten sie täglich live verfolgen. Eine weitere Sendung befindet sich gerade in der Produktion. „The Fashion Fund“ soll talentierten Jungdesignern eine Bühne bieten, auf der sie ihre eigenen Kollektionen vorstellen und miteinander konkurrieren.

Mit eigenen Modemarken gegen die Konkurrenz

Amazon schafft aber nicht nur eine Plattform für junge Modemacher, sondern will selber als Designer agieren. Nach dem Einstieg in das Online-Geschäft mit Textilien und Schuhen kreierte der Konzern zunehmend auch eigene Modemarken. In den USA sind mittlerweile mehrere etabliert. Vor Kurzem ließ er auch in der EU mehrere Eigenmarken registrieren. Sie zählen nun zu Amazons geistigem Eigentum und tragen Namen wie „North Eleven“, „Lark & Ro“ oder „Franklin Tailored“. Die Expansion hängt mit dem stetigen Wachstum des weltweiten Fashion-Marktes zusammen. Dies gilt insbesondere für Männermode. In New York wurde deswegen sogar eine Fashion Week für Männer ins Leben gerufen. In einem festen Turnus sollen schon bald zahlreiche Modeschauen sieben Tage lang Fashion-Liebhaber mit neuen Kreationen beglücken. Amazon agiert dabei als einer der Hauptsponsoren. Aufgrund dieser vielfältigen Engagements sind die Fachleute überzeugt, dass der Online-Riese schon bald zum Marktführer in der Modebranche avanciert. Amazon selbst hält sich bedeckt und gibt vor, noch keine ausgereifte Strategie auf dem Fashion-Markt zu haben.

Amazon auf dem deutschen Modemarkt

Auch auf dem deutschen Modemarkt schmiedet Amazon große Pläne. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung soll sich der Online-Händler nach talentierten Köpfen umschauen. Im Focus stehen vor allem überdurchschnittlich fähige Manager, denen Amazon die Aufgabe übertragen will, in Deutschland „die weltgrößte Mode-Einkaufs-Erlebniswelt aufzubauen“. Dieser Modekosmos soll jedoch nicht nur den Online-, sondern auch den Offline-Bereich abdecken. Es ist daher gar nicht so unwahrscheinlich, dass schon bald Amazons eigene Modeläden Deutschlands Großstädte schmücken. Zu solchen Projekten ist das Unternehmen durchaus in der Lage. Das beweist der 2015 eröffnete Buchladen in Seattle.

Amazon expandiert auch in der Modebranche was last modified: by

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , , ,