Amazon ist immer noch der Champion

Amazon hat solide Ergebnisse für das dritte Quartal 2015 vorgelegt. Die Antriebsmotor hierfür war unter anderem die Stärke von Amazons AWS sowie das eigene Prime Ökosystem.

Mittelfristig wird das Prime Ökosystem mit geschätzten 60-80 Millionen Nutzern weltweit an Zugkraft gewinnen. Die höhere Kauffrequenz sowie größere Bestellmengen der Prime Nutzer werden wahrscheinlich auch während des Weihnachtsgeschäftes ansteigen und die Q4-Zahlen von Amazon beflügeln. Nimmt man den jüngsten Einstellungsanstieg von Teilzeitbeschäftigten als Indiz, steht der Vorbereitung für einen weiteres Blockbuster- Quartal nichts im Wege. Bis zum Jahr 2020 könnte die Prime Penetration 50% der US-Haushalte erreichen.

Amazon ist immer noch der Champion

Den Erfolg des Amazon Ökosystems hat auch Alibaba für sich angenommen, mit seinem Fokus auf Mobile Payment, Medien, Lieferung und Internet-Finanzierung. Alibaba orientiert sich an Amazons Prime-Modell und das ist einer der Gründe hinter seiner Wettbewerbsposition in China. In Bezug auf die Wettbewerbsaussichten wird Amazon mittelfristig auch der dominierende Marktführer in Nordamerika bleiben. Allerdings könnten die langfristigen Aussichten angesichts der verstärkten Konzentration Alibabas auf dem US-Markt weniger optimistisch sein. Die jüngste Partnerschaft von Alibaba und der US-Post sowie die Aufstockung von Rechenzentren sind alles Indikatoren dafür, dass Alibaba seine Infrastruktur in den USA ausbaut. Das wird letztendlich in einem frontalen Wettbewerb mit Amazon enden.

Amazons drittes Quartal 2015 war bezüglich des Umsatzes und dem Gewinn je Aktie sehr stark und übertraf die Erwartungen der Analysten. Der Ausblick unterstreicht, dass in naher Zukunft die Stärken im E-Commerce und bei AWS nachhaltig sein könnten. Der Web-Service-Umsatz von 2,09 Milliarden Dollar (+ 78% im Jahresvergleich) übertraf die Vorhersagen der meisten Analysten. Amazons AWS erscheint dominanter als je zuvor, mit Produkten und Dienstleistungen, die deutlich vor seinen Mitbewerbern liegen, wodurch qualitativ hochwertige Kunden wie Netflix  und BMW gewonnen werden konnten. Amazon hat die Fähigkeit, führender Cloud-Lösungsanbieter zu werden, auch wenn weitere Anbieter, wie beispielsweise T-Systems, verstärkt mitmischen möchten.

Auf der E-Commerce-Seite wuchs der Nordamerika Umsatz um 28% im Jahresvergleich an, während  die Mediaerlöse um 9% anstiegen. Alles in allem wird Prime weiterhin das E-Commerce-Wachstum anheizen. Das internationale Wachstum ist etwas enttäuschend, aber die Stärke in AWS und im Nordamerika-Business gleicht diese Schwäche aus. Alles in allem jedenfalls ein solides Quartal.


Beitrag teilen: