Kauf auf Rechnung und PayPal: beliebteste Zahlverfahren

Der Kauf auf Rechnung wird als Zahlungsverfahren in Onlineshops am häufigsten genutzt. Unter den elektronischen Zahlungsmitteln ist PayPal am beliebtesten. Das geht aus einer Payment-Studie des ECC am Kölner Institut für Handelsforschung (IFH) hervor. Das E-Commerce-Center hatte den Internetzahlungsverkehr in seiner in D-A-CH – IZV11 Studie aus dem Blickwinkel der Verbraucher untersucht. Auch Wissenschaftler der Hochschule Aschaffenburg waren an der Untersuchung beteiligt.Kauf auf Rechnung und PayPal: beliebteste Zahlverfahren

Kauf auf Rechnung unangefochten auf dem ersten Platz

Die Zahlung auf Rechnung ist bei Online-Shoppern am beliebtesten. Knapp 85 Prozent aller privaten Kunden haben dieses Zahlungsmittel schon beim Einkauf im Netz genutzt, gefolgt von 75 Prozent bei der Lastschrift und 70 Prozent mit PayPal-Einkäufen, die wiederum unter den elektronischen Zahlverfahren dominieren. Die Vorteile eines Rechnungskaufs seien eindeutig, so die Wirtschaftsforscher in ihrer Auswertung: Die bestellte Ware liefern die Shops sofort, Verbraucher können sie dann zunächst begutachten und bezahlen später. In den meisten Fällen gewähren die Händler ein kostenloses Rückgaberecht, das erleichtert die vorherige Überprüfung der Bestellung vor dem Bezahlen. Mehr als 26 Prozent aller Befragten gaben sogar an, auf Online-Bestellungen zu verzichten, da sie keine ausreichende Möglichkeit feststellen können, sich die Waren vorab anzuschauen. Die Händler wirken solchen Bedenken unter anderem mit dem BillSAFE entgegen, einem Rechnungskauf-Service, bei dem Online-Käufer sicher nur Ware kaufen, die sie am Ende behalten möchten.

Bedeutung der Zahlverfahren
Für Online-Händler muss es nach der vorliegenden Studie als essenziell gelten, in ihren Payment-Mix bekannte und dabei beliebte Zahlungsverfahren integrieren, ansonsten riskieren sie Kaufabbrüche. Unter den Studienteilnehmern gaben 30 Prozent an, dass sie schon mindestens einmal einen Online-Einkauf abbrachen, weil nicht die Möglichkeit des Kaufs auf Rechnung bestanden hatte. Empfohlen wird den Händlern der PayPal-Service BillSAFE, um besser auf Kundenwünsche einzugehen und Neukunden überzeugen zu können. BillSAFE erhöht die Kundenbindung und steigert deutlich den Absatz der Produkte. PayPal hat den Service schon vor einiger Zeit installiert und damit seinen elektronischen Zahlungsservice nochmals erweitert. 
Mit PayPal können Privatpersonen und Unternehmen ihre Online-Zahlungen vom PC und von mobilen Geräten aus sicher, einfach und schnell ausführen und als Anbieter die Zahlungen empfangen. Eine Eingabe von Konto-/Kreditkartendaten ist nicht erforderlich: Diese Daten haben die Teilnehmer an dem Zahlverfahren vorab sicher beim PayPal-Service hinterlegt. Inzwischen nutzen global bereits 123 Millionen Kunden diese Lösung, PayPal gibt es in 190 Ländern mit 25 Währungen. Seit 2012 nun bietet PayPal mit BillSAFE den Rechnungskauf an, ab 2013 kam der Online-Ratenkauf hinzu. PayPal gehört als Tochterunternehmen der eBay Inc., die den Zahlungsdienstleister im Jahr 2002 für 1,5 Milliarden Dollar erworben hatte. PayPal (Europe) S.à.r.l. unterliegt als Unternehmen einer Bankenregulation durch die Luxemburger Bankenaufsicht CSSF.
Kauf auf Rechnung und PayPal: beliebteste Zahlverfahren was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Starthilfe für Internet-Händler: STRATO Webshop und PayPal-Geschäftskonto gratis Das Internet bietet mit 52 Millionen Nutzern in Deutschland einen riesigen Markt – der jedoch von vielen Unternehmen noch nicht genutzt wird. ONLINE MOTOR DEUTSCHLAND ist eine Initiative von Google mit starken Partnern aus der Wirtschaft wie STRATO und PayPal sowie weiteren Beteiligten aus Politik u...
Die Käufer-Verkäufer-Beziehung in Bezug auf den Zahlungsverkehr bei eBay Mittlerweile sind alle Händler auf dem Online-Marktplatz eBay dazu verpflichtet, Käufern elektronische Bezahlmöglichkeiten anzubieten, sodass die Transaktionen “sicher und bequem? sind. Im letzten Jahr erst wurde diese Änderungen auf dem Markplatz eingeführt und zeitglich damit wurde den Händlern un...
Pay-after-delivery: Die Konversionsrate bei Shoes.com steigt um 59 Prozent Waren erst nach der Lieferung zu bezahlen, war in Nordamerika bis vor Kurzem noch undenkbar. Das schwedische Unternehmen Klarna wollte diese Lücke schließen und entwickelte einen „Pay-after-delivery“-Service, von dem sich der kanadische Online-Händler Shoes.com überzeugen ließ. Daraufhin stieg seine...
PayPal führt in Großbritannien eine Kreditfunktion ein PayPal hat das Online-Payment revolutioniert und bemüht sich weiterhin um Vereinfachungen. Als nächstes will das Unternehmen seinen Kunden kostenlose Kredite anbieten. In den USA ist das bereits möglich, nun sollen auch britische PayPal-Nutzer in diesen Genuss kommen. PayPal baut sein Geschäftsmo...
Online-Payment: Lastschrift und Kreditkarte sind „männliche“ Zahlungsverfahren Die Rechnung ist das Lieblingszahlungsverfahren deutscher Online-Shopper – das gilt für Frauen und Männer. Dennoch ist der Rechnungskauf bei Frauen deutlich beliebter: Für mehr als 55 Prozent der weiblichen Online-Shopper ist die Rechnung das Zahlungsverfahren Nummer eins. Dagegen zahlen nur knapp 4...
ECC-Studie Payment 2020 – Zahlungsverfahren müssen Kanal-, Landesgrenzen überwinden... Cross-Channel-Fähigkeit und internationale Einsetzbarkeit sind aus Händlersicht entscheidende Erfolgsfaktoren für Zahlungsverfahren im Jahr 2020. Für Konsumenten werden Internationalität und Mobile-Nutzung zukünftig wichtiger. Sicherheitsbedenken der Verbraucher müssen noch überwunden werden. Dies s...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein, Payment

Schlagworte:, , , , , ,