Amazon überbietet Google und kauft die Domain .buy

Amazon hat Google in seinem Versuch, die .buy Top-Level-Domain (TLD) zu erwerben, überboten. Amazon.com konnte sich im Bieterwettstreit gegen Google sowie andere Bieter bezwingen und hat den stolzen Betrag von 4,58 Millionen US-Dollar, umgerechnet etwa 3,5 Millionen Euro, bezahlt, um sich die neue Top Level Domain .buy zu sichern. .buy wird damit zu einer der teuersten Internet-Adressen der Geschichte.

Amazon überbietet Google und kauft die Domain .buy

Amazon überbietet Google und kauft die Domain .buy

Bei der Versteigerung, durchgeführt von der Vergabestelle ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers), wurden drei neue TLDs angeboten darunter .buy, .tech und .VIP

Es ist möglich, dass Amazon die Domain nutzen will, um seine eigene Macht über das Web nutzen und mehr Menschen auf seine Seiten zu ziehen. Google hatte angeblich geplant, die Domain E-Commerce-Unternehmen anbieten.

Es wird erwartet, dass die Vergabestelle ICANN noch bis Jahresende die entsprechenden TLDs freischalten wird.

Amazon überbietet Google und kauft die Domain .buy was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Der Deal steht: Walmart übernimmt 75 Prozent an Flipkart Auf dem indischen E-Commerce-Markt ist der Online-Marktplatz Flipkart die Nummer eins. Gleich danach kommt Amazon, mit dem Walmart nicht nur zu Hause in den USA konkurriert, sondern eben auch auf dem Subkontinent. Um seinem Rivalen dort in Zukunft besser Paroli bieten zu können, übernimmt der Einzel...
intelliAd Weihnachtsstudie 2017: Deutsche starten Weihnachtsbummel bei Amazon Noch ein knapper Monat bis zum Fest: Vier von fünf Deutschen, so eine aktuelle Online-Umfrage von YouGov im Auftrag des Technologieunternehmens intelliAd Media, wollen Weihnachtsgeschenke im Netz kaufen. Rund 46 Prozent aller Online-Xmas-Shopper starten ihre Suche nach Präsenten für Heiligabend übli...
Produkte per Bildersuche finden: Online-Möbelhändler Wayfair führt neues Feature ein Der Konkurrenzkampf ist in jedem Bereich des E-Commerce groß. Deswegen müssen die Händler aufrüsten und hilfreiche Einkauf-Tools entwickeln, um die Kunden zu überzeugen. Das weiß auch der Online-Anbieter Wayfair, der sich auf den Verkauf von Discount-Möbeln spezialisiert hat. Damit seine Besucher di...
Hassliebe E-Commerce – Wie Hersteller und Händler gemeinsam im E-Commerce wachsen wo... In Marktkreisen ist zu hören, dass fast alle großen Automobilhersteller in diesem Jahr neue Online-Shops einführen. In einigen asiatischen Märkten sogar mit virtuellen Features, Click-to-buy-Optionen und Online-Chats. Hierzulande haben die unabhängigen Verkaufsportale den OEMs eindeutig den Rang abg...
Anbieter von Online-Marktplatz-Lösungen Mirakl verzeichnet Rekordwachstum Mirakl kann erneut ein starkes Kundenwachstum verzeichnen. Weltweit setzen immer mehr Einzelhändler, E-Commerce-Provider und auch B2B-Unternehmen auf die Online-Marktplatz-Lösungen von Mirakl, um sich mit einem neuen Vertriebskanal ein zusätzliches Umsatzpotenzial zu erschließen. Die positive Ent...
Geleaktes Memo: Zalando will im nächsten Jahr 1.000 Ingenieure einstellen Nur wenige E-Commerce-Unternehmen sind so schnell gewachsen wie Zalando. Der Modehändler dominiert die eigene Branche und erzielt riesige Umsätze, die er immer wieder in neue Projekte reinvestiert, um weiter zu expandieren. Das scheint auch im nächsten Jahr der Plan zu sein. Denn einem geleakten Mem...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, ,