Shopping-Apps auf dem Prüfstand – Zalando-App hat die Nase vorn

Shopping-Apps auf dem Prüfstand - Zalando-App hat die Nase vorn

Shopping-Apps auf dem Prüfstand – Zalando-App hat die Nase vorn

Vom Sofa oder aus der Bahn heraus Kleidung bestellen, Lebensmittel-Abos verwalten oder das Zuhause neu einrichten: Shopping-Apps machen es möglich. Doch je größer die Freiheiten sind, die wir genießen, umso größer sind auch die Möglichkeiten der Anbieter, persönlichen Daten anderweitig zu verwenden.

Die PSW GROUP hat sich die bekanntesten und beliebtesten Shopping-Applikationen Zalando, eBay und Amazon genauer angesehen. Alle drei Apps sind kostenfrei und sowohl für Apples iOS als auch Android verfügbar. Die Übertragung des Einkaufs findet jeweils SSL-verschlüsselt statt, der Rückversand sowie die Aufklärung über sämtliche Konditionen und Zahlungsmethoden sind eindeutig geregelt. „Unser Fokus liegt jedoch auf der Sicherheit. Zalando ist deshalb unser klarer Testsieger, denn die Nutzer der App haben die Möglichkeit, sehr selbstbestimmend mit ihren Daten umzugehen“, informiert Christian Heutger, Geschäftsführer der PSW GROUP.
Wer im Internet einkauft, muss persönliche Daten inklusive sensibler Zahlungsdaten preisgeben. Nicht nur der Versandhändler, auch Partnerunternehmen wie Logistik- und Zahlungsdienstleiter müssen zur Geschäftsabwicklung die persönlichen Daten erhalten.

Zalando ist jedoch seinen beiden Konkurrenten im Test deutlich voraus: Die App gestattet es ihren Nutzern, weitgehend selbst zu bestimmen, was mit ihren persönlichen Daten geschieht. Denn bei Zalando ist es möglich, so einzukaufen, dass persönliche Daten nur jenen Dritten anvertraut werden, die dem Zweck der Bestellungsabwicklung dienen, beispielsweise Logistik- und Zahlungsdienstleistern. Der sonstigen Nutzung kann, anders als bei eBay und Amazon, widersprochen werden. „Darüber hinaus benötigt die Zalando-App die wenigsten Zugriffsberechtigungen. Sie greift also zum Beispiel nicht auf die Geräte-ID oder Gerätekonten zu, wie es Mitbewerber Amazon macht“, zeigt sich Christian Heutger zufrieden. Die TÜV-geprüfte Sicherheit stärkt die Glaubwürdigkeit des Händlers zusätzlich. Kleines Manko: Die Zalando-App ist ausschließlich für Telefone optimiert. Tablet-User, ausgenommen iPad-Besitzer, können sie nicht verwenden.

eBay und Amazon bieten eine wesentlich größere Auswahl an Produkten, die Funktionalität und das Handling beider Apps sind sehr positiv aufgefallen: Alle Funktionen, die man auch von den Webseiten beider Händler kennt, sind auch in den Apps integriert. Jedoch sind eBay und Amazon als Datenkraken bekannt und gefürchtet. „Zu Recht, wenn man sich die Datenschutzvereinbarungen beider Unternehmen ansieht: Mit Muttergesellschaften, die ihren Sitz in den USA haben, werden sämtliche Verbraucher-Daten auch außerhalb der EU transferiert. Ein Widerspruch ist jeweils nicht möglich“, bemängelt Heutger.

Der IT-Sicherheitsexperte rät daher, die Datenschutzeinstellungen bestmöglich anzupassen. „Man muss vor allem bei Amazon damit rechnen, dass das Kaufverhalten umfassend dokumentiert und protokolliert wird. Äußerst befremdlich ist beispielsweise, dass eBay und Amazon berechtigt sind, Informationen über die Kreditwürdigkeit ihrer Nutzer einzuholen, einschließlich Anfragen in Bezug auf den Ehepartner“, kritisiert er. Immerhin versuchen eBay und Amazon Transparenz zu wahren, indem AGB und Datenschutzvereinbarungen aus der App heraus sehr gut auffindbar und auch deutlich zu verstehen sind.

Shopping-Apps auf dem Prüfstand – Zalando-App hat die Nase vorn was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Neuer Online-Marktplatz im Nahen Osten: Noon.com startet im Januar 2017 Große Handelsplattformen wie Amazon, eBay und Alibaba sollen im nächsten Jahr auf der Weltbühne Konkurrenz bekommen. Denn auf dem gleichen Niveau will in Zukunft auch der Neuling Noon spielen, der im Januar als regionaler Online-Marktplatz im Nahen Osten seine digitalen Türen öffnet. Um schon jetzt ...
Zalando möchte den Kleiderkauf via Handy-Foto intensivieren Zalando möchte den Kleiderkauf via Handy-Foto intensivieren Die PSW GROUP hatte sich vor einiger Zeit die bekanntesten und beliebtesten Shopping-Applikationen Zalando, eBay und Amazon genauer angesehen. Alle drei Apps sind gratis und sowohl für Apples iOS als auch Android verfügbar. Zalando war ...
Rakuten kauft Shopping-Assistenten Slice Obwohl Rakuten 2010 Buy.com für 250 Millionen Dollar akquirierte, hat der Internetgigant bis dato nicht so richtig auf dem US-amerikanischen Markt Fuß fassen können. Um die Expansion im Ausland voranzutreiben, legte der Internetkonzern zuletzt einen Investmentfonds auf. Jetzt versucht Rakuten sic...
Tradition ist kein Geschäftsmodell! Roboter melken Kühe, Handwerker arbeiten mit VR-Brille statt mit Zollstock, in Büros gibt es dank einer besseren Vernetzung ein effizienteres Arbeiten und Kommunizieren, Händler liefern die Lebensmittel an die Haustür und eine App berichtet über freie Parkplätze in der City: Die Digitalisierung find...
Prime Day: Ultraschnelle Lieferung in nur einer Stunde mit Prime Now in Berlin In diesem Jahr profitieren viele Kunden in Berlin erstmalig von der ultraschnellen Lieferung ausgewählter Deals mit dem Service Prime Now, der mittlerweile in über 40 Metropolregionen in sechs Ländern verfügbar ist. Prime Kunden in Berlin können am Prime Day ausgewählte Deals über die Prime Now App ...
Hermes Gruppe wächst im Geschäftsjahr 2015 erneut zweistellig Die Hermes Gruppe hat ihren seit Jahren erfolgreichen Wachstumskurs auch im Geschäftsjahr 2015 eindrucksvoll fortgesetzt. Der in Hamburg ansässige Handels- und Logistikdienstleister konnte seinen Umsatz um 11 Prozent auf 2.460 Mio. EUR (2014: 2.230 Mio. EUR) steigern. Maßgeblichen Anteil dar...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:, , , , , , ,