Neue Textilverordnung ab dem 8. Mai 2012 zwingend zu beachten

Neue Textilverordnung ab dem 8. Mai 2012 zwingend zu beachten

Neue Textilverordnung ab dem 8. Mai 2012

Am 18.Oktober 2011 wurde die Verordnung (EU) Nr. 1007/2011 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. September 2011 über die Bezeichnungen von Textilfasern und die damit zusammenhängende Etikettierung und Kennzeichnung der Faserzusammensetzung von Textilerzeugnissen veröffentlicht. Diese Verordnung trat am 09. November 2011 in Kraft.

Für deutsche Hersteller und Internet-Händler, also auch eBay-Händler, wichtig zu wissen: Bis zum 08. Mai 2012 dürfen noch Produkte in den Verkehr gebracht werden, deren Kennzeichnung sich noch nach den alten Regelungen richtet. Ab dem 8. Mai 2012 ist obige Verordnung zu beachten und auch umzusetzen.

Grundsätzlich gilt die Regelung für alle Textilerzeugnisse, also nicht nur Bekleidung, sondern auch textile Bezüge für Stühle, Sofas oder Sonnenschirme und vieles mehr. Definiert werden Textilerzeugnisse im Artikel 2 der Verordnung.

Textilerzeugnisse sind demnach:

  • Erzeugnisse mit einem Gewichtsanteil an Textilfasern von mindestens 80% – Bezugsmaterial für Möbel, Regen- und Sonnenschirme mit einem Gewichtsanteil an Textilkomponenten von mindestens 80%.
  • die Textilkomponenten der oberen Schicht mehrschichtiger Fußbodenbeläge, von Matratzenbezügen, von Bezügen von Campingartikeln, sofern diese Textilkomponenten einen Gewichtsanteil von mindestens 80% dieser oberen Schichten oder Bezüge ausmachen.
  • Textilien, die in andere Waren eingearbeitet sind und zu deren Bestandteil werden, sofern ihre Zusammensetzung angegeben ist

Die Folge der Nichteinhaltung wird einmal mehr eine Flut von Abmahnungen sein.

Beachten Sie hierzu auch unseren Verkaufsratgeber zum Thema Textilien:

Neue Textilverordnung ab dem 8. Mai 2012 zwingend zu beachten was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Abmahnsicher verkaufen – Teil 26: Das Batteriegesetz Beim Onlinehandel, egal ob bei Internetauktionen oder in eigenen Webshop, kommt es immer wieder zu Unklarheiten und rechtlichen Unsicherheiten beim Verkauf bestimmter Waren. Ob beim Verkauf von Alkohol, Kosmetika, Medikamenten, Fahrzeugen, Textilien oder Büchern, um nur einige Produkte zu nennen, be...
Abmahnsicher verkaufen – Teil 13: Schadstoffe in Elektro- und Elektronikgeräten Beim Onlinehandel, egal ob bei Internetauktionen oder in eigenen Webshop, kommt es immer wieder zu Unklarheiten und rechtlichen Unsicherheiten beim Verkauf bestimmter Waren. Ob beim Verkauf von Alkohol, Kosmetika, Medikamenten, Fahrzeugen, Textilien oder Büchern, um nur einige Produkte zu nennen, be...
Die am besten verkauften Waren in deutschen Online-Shops Seit mehreren Jahren wurde Internet zu unserem Alltag und man kann sich kaum das Leben eines progressiven Menschen ohne World Wide Web vorstellen. Es ist kein Geheimnis, dass immer mehr Menschen nach Wegen suchen, Geld mit Hilfe vom Internet zu verdienen. Es gibt eigentlich mehrere Möglichkeiten,...
EuGH schafft Rechtssicherheit mit Augenmaß – Marktplatz- und Plattformverbote nur in engen... Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat heute eine Grundsatzentscheidung zur Zulässigkeit sogenannter selektiver Vertriebsmodelle gefällt. Das höchste Europäische Gericht hat klargestellt, dass pauschale Beschränkungen, Waren auch über Marktplätze und Plattformen vertreiben zu dürfen, gegen geltendes...
Vorsicht beim Shop der KKG Technik GmbH – oder wie E-Commerce nicht funktioniert ... KKG Technik betreibt einen Onlineshop mit Waren, schwerpunktmäßig aus den Bereichen Technik, Möbel, Computer und Büro. Die Preise lesen sich sehr attraktiv und liegen meist unter denen der meisten anderen Onlineshops. Die erste Vermutung, dass es sich hier um einen Fakeshop handelt, hält zunächst ei...
EuGH-Generalanwalt will pauschale Verkaufsverbote für Selektivvertrieb und Luxuswaren im O... Hersteller und Marken sollen auf Grund eines Luxusimages den Wettbewerb durch ein selektives Vertriebssystem beschränken dürfen. Das teilte Nils Wahl, Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof (EuGH), heute in seinen Schlussanträgen mit. Mit dieser am EuGH üblichen Vorabinformation bezog sich Wahls ...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Recht & Sicherheit

Schlagworte:, , ,