Neue Studie zeigt die wahren Kosten von Online-Betrug – Ist Ihr Unternehmen auf den Anstieg von Online-Betrug vorbereitet?

Das vergangene Jahr war geprägt von einem exponentiellen Wachstum und der Abhängigkeit vom digitalen Handel, da sich das Verbraucherverhalten weltweit an eine neue Normalität angepasst hat. Allein in den USA erreichte die E-Commerce-Durchdringung im Jahr 2020 ein Allzeithoch von 21,3 %, was laut DigitalCommerce3601 einen Zuwachs von mehr als 5 % gegenüber dem Online-Einzelhandelsumsatz des Vorjahres bedeutet. Doch während dieser Anstieg des E-Commerce und des digitalen Zahlungsverkehrs den Händlern neue Umsatzpotenziale eröffnet hat, führte er auch zu einer Zunahme von Online-Betrügereien, ausgeklügelten Betrugsversuchen durch böswillige Akteure und daraus resultierenden neuen Betriebsrisiken für Händler.

Laut der neuen Studie „The Real Cost of Online Fraud“ des Ponemon Institute, die von PayPal in Auftrag gegeben wurde, ist die größte Herausforderung, der sich Unternehmen stellen müssen, wenn es darum geht, diesen Anstieg von Online-Betrug und -Risiken zu verhindern, der Kampf gegen die immer ausgefeilteren Methoden der Betrüger. Dicht gefolgt von der Tatsache, dass nicht die richtigen Tools oder Praktiken vorhanden sind, um Online-Betrug einzudämmen oder die Einhaltung von IT-Sicherheits- und Datenschutzbestimmungen zu erreichen.

Um diesen Trends und der wachsenden Bedrohung entgegenzuwirken, hat PayPal jetzt Fraud Protection Advanced eingeführt, eine erweiterte Risikomanagementlösung für mittelständische und große Unternehmen.

Die wahren Kosten von Online-Betrug

Die neue Studie untersuchte die aktuelle Betrugssituation, die Hindernisse und Herausforderungen, denen sich Unternehmen gegenübersehen, um das Risiko von Online-Betrug und die daraus resultierenden finanziellen Verluste zu mindern.

Von den mehr als 600 befragten Analysten und Führungskräften in wichtigen Branchen wie Einzelhandel, Reise, Gastgewerbe und Unterhaltung wurde berichtet, dass Unternehmen durch betrügerische Online-Transaktionen durchschnittlich 4,5 Millionen US-Dollar pro Jahr verlieren. Trotz dieser Verluste gibt nur die Hälfte (51 %) der Befragten an, dass der Schutz von Online-Finanztransaktionen in ihrem Unternehmen Priorität hat.

Darüber hinaus gaben die Befragten an, dass COVID-19 die Fähigkeit ihrer Organisationen, sich vor Online-Betrug zu schützen, stark beeinträchtigt hat. Vor COVID-19 stuften 45% der Befragten ihre Effektivität bei der Reduzierung von Online-Betrug als hoch oder sehr hoch ein. Heute schätzen nur noch 34 % der Befragten ihre Effektivität als hoch oder sehr hoch ein.

Viele Unternehmen haben den Anstieg des E-Commerce als Chance gesehen, ihre Initiativen zur digitalen Transformation neu zu priorisieren. Obwohl die digitale Transformation für den Erfolg und die Langlebigkeit eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung ist, gaben 81 % der Befragten an, dass ihr Unternehmen durch die digitale Transformation anfälliger geworden ist.

©PayPal 2021

PayPal führt erweiterten Betrugsschutz ein

Um Händlern zu helfen, sich in der zunehmend komplexen digitalen Landschaft und dem Anstieg von Betrug zurechtzufinden, hat PayPal den erweiterten Betrugsschutz eingeführt. Dieses erweiterte Tool basiert auf den Erkenntnissen unserer intensiven Branchenpartnerschaften und mehr als 20 Jahren an Daten, die wir aus unserem zweiseitigen Netzwerk von Händlern und Verbrauchern mit jährlich 15 Milliarden Transaktionen gewonnen haben. Mit unseren hochentwickelten maschinellen Lern- und Analysefunktionen sind wir nun in der Lage, diese Erkenntnisse zu nutzen und Händlern zur Verfügung zu stellen, um sie bei der Identifizierung, Untersuchung, Behebung und Eindämmung von Betrug zu unterstützen.

Da es keine Patentlösung gibt, wenn es um Betrugsprävention geht, bietet diese neue Lösung Händlern leistungsstarke Funktionen und die Möglichkeit, das Angebot an ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen.

Benutzerdefinierte Filter

Zusätzlich zu einer Reihe von benutzerdefinierten Filtern, die für Händler beim Onboarding erstellt werden, können Händler neue Filter erstellen, die mehr als 200 vorberechnete Funktionen, Risikobewertungen, Sperr- und Erlaubnislisten und benutzerdefinierte Felder nutzen. Diese Filter können mit den historischen Transaktionsdaten eines Händlers getestet werden, um die Auswirkungen der Filter zu verstehen, bevor sie aktiviert werden.

Graphenbasiertes Case Management

Die grafische Ansicht stellt visuell dar, wie Transaktionen durch gemeinsame Attribute verknüpft sind, so dass Händler die zu prüfende Transaktion in Verbindung mit anderen verbundenen Transaktionen und deren gemeinsamen Attributen besser analysieren und verstehen können.
Indem wir das Betrugsrisiko für Händler reduzieren und die Möglichkeit bieten, zwischen legitimen und nicht-legitimen Transaktionen zu unterscheiden, können wir Händlern helfen, ihre Autorisierungs- und Konversionsraten zu erhöhen.

Im Gegensatz zu anderen Lösungen auf dem Markt können Händler, die bereits mit Braintree verarbeiten, praktisch sofort auf Fraud Protection Advanced zugreifen, anstatt Wochen bis Monate auf die Installation einer neuen Lösung warten zu müssen.

Die Möglichkeiten des Betrugsschutzes in der Produktreihe „Fraud Protection“

Fraud Protection Advanced baut auf unserer bestehenden Fraud Protection-Lösung auf und ist Teil unserer größeren Reihe von Angeboten für Händler auf der PayPal Commerce Platform, die sie bei der Verwaltung von Risiken und Zahlungen unterstützen.

Mit dem Ausbau dieser Lösungen werden wir unser Engagement fortsetzen, allen Händlern den Zugang zu wichtigen Tools und Ressourcen zu ermöglichen, die ihnen helfen, ihr Geschäft besser zu schützen.

Um mehr über Fraud Protection Advanced zu erfahren, besuchen Sie die Produkt-Homepage und sehen Sie sich die vollständige Ponemon-Studie hier an. Fraud Protection Advanced ist derzeit weltweit verfügbar, wo auch immer Braintree verfügbar ist.

PayPal
Beitrag teilen: