eBay veröffentlicht Update zur vorgeschlagenen Transaktion der eBay Classifieds Group

Die britische Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde (CMA) hatte im Anschluss an ihre Phase-1-Prüfung Bedenken geäußert, dass die geplante Transaktion zwischen eBay und Adevinta ASA den Wettbewerb in Großbritannien verringern könnte.

eBay bestätigt nun, dass die britische Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde (CMA) bekannt gegeben hat, dass sie der Auffassung ist, dass die von eBay und Adevinta vorgelegten Abhilfemaßnahmen ihre Bedenken in Bezug auf die geplante Transaktion zwischen eBay und Adevinta ausräumen.

Bei den von eBay und Adevinta vorgeschlagenen Abhilfemaßnahmen handelt es sich um die Veräußerung des primären Kleinanzeigengeschäfts beider Unternehmen in Großbritannien: Shpock, Gumtree (UK) und Motors.co.uk. Diese Abhilfemaßnahmen wurden als Reaktion auf die von der CMA am 16. Februar 2021 geäußerten Wettbewerbsbedenken vorgeschlagen.

Im Jahr 2019 entfielen auf das britische Geschäft der eBay Classifieds Group weniger als 10 % und auf das britische Geschäft von Adevinta nur 1 % der konsolidierten Umsätze des Unternehmens. Auf einer kombinierten Basis würde das UK-Geschäft weniger als 5% des gesamten Konzernumsatzes ausmachen.

eBay und Adevinta freuen sich weiterhin über den geplanten Zusammenschluss von Adevinta und eBay Classifieds Group und streben nun den Abschluss der Transaktion im zweiten Quartal 2021 an, vorbehaltlich der endgültigen Ratifizierung des Plans zur Durchführung der Abhilfemaßnahmen durch die CMA und des Erhalts der ausstehenden behördlichen Genehmigungen in Österreich.

eBay
Beitrag teilen: