Wird der asiatische Handelsriese Alibaba europäischer Konkurrent von eBay?

Alibaba.com sorgte Mitte des Jahres für Aufregung, als sie die eBay-Entwickler Vendio und Auctiva akquirierten, wodurch sie Zugang zu 250.000 eBay-Händlern erhielten, die einen Bruttohandelsumsatz von zirka 7 Milliarden Dollar erzielen. Zusätzlich sind sie für schätzungsweise 5 bis 10% der eBay-Artikeleinstellungen zuständig.

So genau weiß bisher niemand was Alibaba.com im Schilde führt, aber viele Insider glauben, dass man entweder den direkten Wettbewerb mit eBay verstärken will oder eBay komplett kaufen möchte. Das jedoch dürfte eBay CEO Donahoe nicht ganz gefallen, denn bei seinem Besuch in China erklärte er noch, dass er sich gut vorstellen könne, an der Seite von Alibaba.com in China Fuß fassen zu können.

Ein Artikel in der Financial Times befasst sich auch mit dem Thema und tendiert in seinen Aussagen eher dazu, dass Alibaba.com den Konkurrenzkampf forcieren wird. Alibabas C2C Marktplatz Taobao, der eBay in China bereits geschlagen hat, nimmt inzwischen Kurs auf Hong Kong, Taiwan und Japan, was drauf schließen lässt, dass man den direkten Wettbewerb mit eBay sucht.

„Analysten glauben, dass die Expansion auch in Richtung Europa und USA zukünftig eine unabwendbare Entwicklung sein wird. …“

Seit dem Jahr 2005, als Alibaba nur Bezugsquelle für Lagerartikel für eBay-Händler war, hat sich der E-Commerce entscheidend verändert. Die meisten der eBay-Händler verkaufen mittlerweile auch auf Amazon.com, den eigenen Webseiten oder den eigenen Geschäften.

Alibaba möchte auch nicht nur als Bezugsquelle dienen, sondern gleichwohl Vertriebskanal für alle Verkäufer sein. Obwohl Alibabas Chief Executive David Wie gegenüber dem Wall Street Journal meinte, dass er es gerne hätte, dass eBay ihnen dabei hilft, Alibaba Kunden die Möglichkeit zu geben, an eBay-Händler zu verkaufen, die dann ihrerseits die Produkte wiederverkaufen könnten.

Wenn Alibaba amerikanischen Boden durch Akquisition einnehmen möchte ist eBay eine Option, aber Alibaba.com könnte auch durch den Kauf von Overstock.com überraschen.

Natürlich geschehen diese Dinge nicht über Nacht, so die Financial Times. Aber wenn Alibaba den amerikanischen Markt oder andere Schlüsselmärkte für sich gewinnen möchte, dann muss man zunächst die Zustimmung von Yahoo! bekommen, was vielleicht auch erklärt, warum Alibaba so begierig darauf ist sich von Yahoo loszulösen. Das amerikanische Internet-Portal Yahoo hält nach wie vor eine 39%ige Beteiligung an der Alibaba Group. Wie die Nachrichtenagentur Reuters Anfang des Monats berichtete, sind jedoch die Gespräche über den Anteilsverkauf gescheitert. Ursprünglich hatte Alibaba.com Yahoo ein Angebot für seine 39%ige Beteiligung unterbreitet, dieses Angebot wurde jedoch von Yahoo zurückgewiesen

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co., Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , , , ,