Sehr wahrscheinliche Änderungen bei eBay im Jahr 2010

Eine Zusammenfassung aller möglichen bzw. bereits indirekt angekündigten Veränderungen auf dem Online-Marktplatz eBay hat Ina Steiner auf AuctionBytes aufgelistet. Sie schreibt, dass die Händler im Jahr 2010 in 3 Bereichen mit bedeutenden Neuerungen rechnen sollten:Feedback, Gebühren und der Aufmachung, dem Format eBays. Einige Regel-Änderungen sollten die eBay-Verkäufer auch in Betracht ziehen.  Nach den Angaben Steiners werden die im Juni 2010 bevorstehenden Veränderungen den größten Einfluss auf die Händler haben.

Feedback-Änderungen – eine ausgemachte Sache: eBay hat bereits angedeutet, dass man Neuerungen beim Feedback-System testet, die in 2010 dann an den Start gehen sollen. eBay hat die Testläufe beschleunigt, was dazu führte, dass am Neujahrstag die erste Panne auftrat: Nutzer konnten nämlich für mehrere Stunden keine Bewertung abgeben. Wir berichteten im Oktober 2009, dass eBay den Net Promoter Score – einen eventuellen Ersatz für die detaillierten Käuferbewertungen (DSR) testet. Er stellt eine Art Fragebogen zur Ermittlung der Kundenzufriedenheit dar und wird ein immer beliebteres Mittel im Internet.
Gegenwärtig werden die Händler danach beurteilt wie viele niedrige detaillierten Händlerbewertungen sie von den Käufern erhalten haben. Inwieweit das neue Feedback-System den neuen Status des Top-Verkäufers beeinflussen wird ist noch unklar.

Shops:

eBay testete bereits das Erscheinen des „Store Inventory Formats“ in den Haupt-Suchergebnissen im letzten Herbst und es ist wahrscheinlich, dass man dies auch auf dem amerikanischen Marktplatz versuchen wird. Store-Inventory-Format bedeutet, dass die Artikel der Shop-Besitzer getrennt von den anderen eingestellten Produkten in der eBay-Suchabfolge zu finden sind.eBay Australien beispielsweise beendete zum 10. September 2009 sein “Store Inventory-Format? und begann gleichzeitig damit, das 30-Tage-Festpreis-Format einzuführen, das im letzten Jahr schon auf anderen Marktplätzen eingeführt wurde (Zusammenfassung der Neuerungen bei eBay vom 25.09.2008). Auf dem amerikanischen Marktplatz können Shop-Eigner immer noch im „Store Inventory Format“ einstellen, die Artikel werden allerdings unterhalb des regulären Einstellungs-Format aufgeführt.

Gebührenänderungen:

Im Oktober 2009 hat eBay unter ausgewählten eBay-Händlern eine Umfrage zu den eBay-Gebühren gemacht und sie befragt, wie sie sich mit den momentanen Gebühren fühlen. Das lässt darauf schließen, dass im Jahr 2010 eine Gebührenänderung bevorsteht.Die Tendenz eBays ist, das Gebührensystem komplizierter zu gestalten, indem beispielsweise Kategorie-spezifische Gebühren eingeführt werden, oder aber Privatverkäufer besondere Gebührenraten erhalten, wenn sie im Auktionsformat einstellen.

Regeländerungen:

In 2009 wurde das herkömmliche Konzept der „level playing field“ Philosophie zurückgestellt, indem der Status der Diamant-Händler ins Leben gerufen wurden, Marken-Outlet-Shops eröffnet werden konnten oder aber Kooperationen mit namhaften Designern eingegangen wurden. Es wäre demnach nicht verwunderlich, wenn in 2010 mehr solcher Taktik-Änderungen bei eBay aufs Tablett kämen. Andere Neuerungen, die schon eingeführt wurden sind:Limitierung der Käufer-Händler Kommunikation;Akzeptierte Bezahlmöglichkeiten;Versand- und Retourenpolitik;Unbezahlte Artikel und Streitbeilegungsprozess. Alle miteinander haben bereits einen großen Einfluss auf die Händler.

Andere Neuerungen:

Wie bereits im Oktober 2009 angekündigt möchte eBay damit beginnen die Artikeldaten neu zu organisieren.  eBay arbeitet daran die Attribute zu verfeinern, mit denen angebotene Artikel auf dem Marktplatz beschrieben werden. Käufer sollen erfahren, ob die Waren neu, hergerichtet oder gebraucht sind. Die Artikel-Zustandsbeschreibung soll in einigen Kategorien auch zur Pflicht werden. Auch sollen die optimierten Zustandsbeschreibungen schon in den Suchergebnissen zu finden sein.Auch ziehen die Verantwortlichen bei eBay in Betracht Änderungen bei den Nutzer-Accounts vorzunehmen.Im letzten Jahr gab eBay die Vorankündigung zu den Änderungen im April und Juli bekannt, die dann im Juni und September 2009 in Kraft traten. Dieses Jahr könnten die Vorankündigungen im Januar, April und Juli stattfinden und mit dem In-Kraft-treten der Änderungen wäre dann im März, Juni und September 2010 zu rechnen.

Beitrag teilen: