Guardia di Finanza möchte eBay-Nutzer-Daten

Auf dem italienischen E-Commerce Informations-Portal, Intertraders.eu, schreibt Elvira Daddario, dass hunderte von eBay-Nutzern eine Mail von eBay Europa erhalten haben. Hierin hat eBay angekündigt, dass sie der Bitte der Guardia di Finanza, dem italienischen Finanzamt, nachkommen werden und diesem die Rechnungs-Daten sowie die persönlichen Daten von eBay-Usern mit Wohnsitz in Italien übermitteln werden.

Die Guardia di Finanza ist vor allem interessiert an den Jahren 2004-2007. Die Behörde hat sich primär nach den Händlerinformationen erkundigt, bei denen der jährliche Verkauf über 1000.000 Euro lag. Der Wortlaut der eBay-Mail liest sich dann wie folgt:

Wir möchten Sie darüber informieren, dass Ihr Konto in den Anfragebereich fällt und aufgeführte Parameter und Daten weitergeleitet werden:
Name und Vorname
Name der Firma (für die kaufmännische Buchführung)
User-ID
Adresse
Telefon
E-Mail-Adresse
Steuernummer

Zudem alle Beträge, die in den Jahren zwischen 2004 und 2007 auf eBay eingenommen wurden, sowie die Anzahl der jährlich verkauften Artikel.

Schon einmal wurde eBay von einem Finanzamt aufgefordert, User-Daten weiterzugeben, damals waren es die kanadischen Behörden, die die Informationen wollten.

Beitrag teilen: