Auswirkungen der Streikwoche bei eBay

eBay hat in den letzten 7 Jahren den Markt der Online-Auktionen beherrscht wie kein anderer und hat für andere Webseiten solch große Barrieren geschaffen, dass es für keinen Mitbewerber wirklich möglich war, in den Markt mit größeren Volumen  einzusteigen. Hat sich das durch den Streik in der letzten Woche verändert? Durch den von eBay-Nutzern veranstalteten Boykott konnten kleinere Gesellschaften in den USA profitieren.

Nun einer Woche Streik hört man, neben Overstock, auch von weiteren Gesellschaften, dass sie einen Nutzeranstieg verzeichneten. So berichtet ein Artikel des Seattle Post-Intelligencer von zwei in Washington ansässigen Unternehmen, die aus der Streikwoche Kapital schlagen konnten. CozyBug.com ist eine davon. Eine kleine, unbekannte Online-Seite, die sich darauf spezialisiert hat, Artikel anzubieten, die zum Verschicken zu groß sind, oder auch auf Waren, die Leute erst begutachten möchten, bevor der Kauf zustande kommt. Bislang hatte die in Amerika operierende Seite aufgrund der starken Präsenz von eBay keine Chance auf eine Verbreitung auf dem amerikanischen Markt. Die letzte Woche allerdings war für CozyBug die beste, seit Bestehen der Webseite. 10.000 Besucher im Monat die Bilanz bisher, dann während der Streikwoche stiegen die Besucherzahlen auf 15.000 am Tag, was einem täglich Zuwachs von 4,4% entspricht.

Eine andere Gewinner-Webseite: MommyAuctions.com. Hier stiegen die Artikeleinstellungen in einer Woche von 2.500 auf 4.000. Die Besucherzahlen verzeichneten einen Zuwachs von 28%. Lagen die Nutzerzahlen im Januar im Schnitt bei 3.630, so sind sie momentan bei 4.650. So weit so gut!

Die wichtigste Frage aber, die man sich stellen muss: Werden die eBay-User ab nächster Woche wieder zu ihrem Online-Marktplatz eBay zurückkehren, oder haben viele von ihnen eBay für immer verlassen? In den Blogs wurde in der vergangenen Woche ja immer nur davon gesprochen, dass man eBay einfach nur zum Überdenken der Änderungen bringen möchte. Und vielleicht werden ja auch einige in der letzten Woche die Erfahrung gemacht haben, dass auch andere Online-Marktplätze durchaus ihre Schwachstellen haben. Zudem darf man nicht vergessen, die Streikenden hatten ja in der Zeit vom 18. Februar – 25. Februar ihre laufenden Kosten und mussten ihren Lebensunterhalt bestreiten – das konnte man nur auf fremden Online-Versteigerungsseiten.

Verlauf der Auktionen in der Streikwoche bei eBay in den USA:

Bei eBay in Deutschland waren die Aufrufe zum Streik ebenso sehr laut und alle Welt hat sich auf die Brust getrommelt, auch mitmachen zu wollen, aber die das schein wohl nur heiße Luft gewesen zu sein:


Beitrag teilen: