Zalando führt in drei weiteren europäischen Ländern Versandgebühren ein

Zalando führt in drei weiteren europäischen Ländern Versandgebühren ein

Zalando führt in drei weiteren europäischen Ländern Versandgebühren ein – pixabay.com ©TeroVesalainen (Creative Commons CC0)

Vor knapp einem halben Jahr traf es die italienischen Kunden des Modehändlers Zalando: Nun muss man auch in Großbritannien, Irland und Spanien Liefergebühren zahlen – allerdings nur, wenn der Mindestbestellwert nicht erreicht wird.

Jahrelang profitierten Zalando-Kunden von kostenlosen Lieferungen. Im November kam dann der Schock: Der Modehändler führte in Italien erstmals Gebühren ein. Jetzt legt er noch einmal nach und weitet sie auf andere Länder aus, wie eDelivery berichtet. Zu ihnen gehören Großbritannien, Irland und Spanien, wo Kunden ab sofort 3 £, 3 € bzw. 3,50 € für den Versand zahlen müssen, wenn der Bestellwert unter 19,90 £ bzw.  24,90 € liegt.

Retouren weiterhin kostenlos

Gebühren für Retouren führt der Berliner Konzern jedoch nicht ein. Allerdings müssen britische Kunden den Rückversand zunächst selber bezahlen, bekommen dann das Geld aber erstattet, sobald die Ware bei Zalando angekommen ist. In Irland und Spanien bleibt das Verfahren genauso wie bisher.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:, ,