Der Weg zum Reichtum führt nur über die Selbständigkeit

Wir wäre es für Sie, plötzlich reich zu sein? Sich alle Wünsche erfüllen zu können, ein selbstbestimmtes Leben zu führen und von niemandem abhängig zu sein: Das klingt nach einem wunderbaren Lebenskonzept. Aber woran liegt es, dass es nur den wenigsten gelingt, dieses Ziel auch wirklich zu erreichen? Eine wesentliche Ursache für mangelnden Wohlstand ist tief in der Gesellschaft verankert. Es geht dabei um das weit verbreitete Konzept, seine Zeit gegen Geld einzutauschen.

Zeit gegen Geld tauschen? Was versteht man darunter?

Der Weg zum Reichtum führt nur über die Selbständigkeit

Der Weg zum Reichtum führt nur über die Selbständigkeit

Vielleicht irritiert Sie die Formulierung, dass wir in unserem Leben Zeit gegen Geld tauschen. Wenn Sie es aber einmal ganz genau betrachten, dann ist das nichts anderes als die exakte Definition von der Arbeit eines Angestellten. Sie stellen in dieser Rolle Ihrem Chef einen bestimmten Teil Ihrer Zeit zur Verfügung. Meistens handelt es sich hierbei um 8 Stunden pro Tag an 5 Tagen in der Woche. Hierfür erhalten Sie im Gegenzug einen Stundenlohn in ebenfalls fest vereinbarter Höhe. Ihr Lohn ergibt sich damit tatsächlich aus dem Tausch Ihrer Zeit gegen das Geld Ihres Chefs.

So verbreitet dieses Modell auch ist, hat es doch zwei ganz entscheidende Nachteile. Erstens ist ihre wichtigste Ressource hierbei stark begrenzt. Bei Ihrer Ressource handelt es sich um die Zeit und davon stehen pro Tag nun einmal nur 24 Stunden zur Verfügung. Natürlich ist es völlig illusorisch, tatsächlich 24 Stunden pro Tag zu arbeiten. Wir beschränken uns in der heutigen Zeit, einmal abgesehen von der ein oder anderen Überstunde, auf 40 Stunden in der Woche. Zweitens haben Sie keinen entscheidenden Einfluss auf den Stundenlohn und können damit nicht selbst über Ihr Einkommen bestimmen.

Der Mindestlohn in Deutschland liegt aktuell bei 9,19. Rechnen wir gemeinsam einmal hoch. Gehen wir davon aus, dass Sie insgesamt 50 Jahre lang arbeiten und in dieser Zeit den Mindestlohn verdienen. Bei 40 Stunden in der Woche und 52 Wochen pro Jahr erreichen Sie einen Bruttolohn in Höhe von 19.115 Euro im Jahr. Auf 50 Jahre hochgerechnet sind das 955.760 Euro. Rechnen wir das in den Nettolohn um, so liegen wir schon nur noch bei einer Lebensleistung von rund 698.523 Euro. Die Frage ist allerdings, wie viel von diesem Geld Sie am Ende überhaupt übrig haben. Selbst wenn Sie nur 1.000 im Monat ausgeben würden, blieben bei diesem Lohn gerade einmal 98.520 Euro übrig. Man kann hier wirklich nicht von Reichtum sprechen.

Vielleicht wenden Sie ein, dass Sie nicht Ihr ganzes Leben für den Mindestlohn tätig sind, sondern mehr verdienen. Damit liegen Sie vielleicht richtig. Rechnen Sie sich aber selbst einmal aus, um wie viel sich Ihre Rücklagen erhöhen würden, wenn Sie zum Beispiel das Doppelte verdienen würden. Berücksichtigen Sie hierbei aber auch, dass wir von kompletten Lebenshaltungskosten von gerade einmal 1.000 Euro ausgegangen sind. Am Ende werden Sie immer feststellen, dass dieser Weg definitiv nicht zu wirklichem Reichtum führt.

Was sind die Alternativen zu dem klassischen Lebensentwurf?

Nun fragen Sie natürlich zu recht, welche Alternativen es denn geben kann. Schließlich ist die abhängige Arbeit ein sehr weit verbreitetes Konzept. Und genau hier lassen sich die Ursachen für das Dilemma genau erkennen. Wir sind uns sicher einig darüber, dass die meisten Menschen nicht reicht sind. Wenn Sie es selbst auf Reichtum abgesehen haben, kann es also keine gute Idee sein, dem Weg der Mehrheit zu folgen. Wenn Sie es mit dem Leben im Wohlstand wirklich ernst meinen, dann müssen Sie sich einen anderen Weg suchen. Für Sie heißt es also, von der mittleren Spur oder dem Standstreifen auf die Überholspur zu wechseln und mit der eigenen Selbstständigkeit zu starten.

Hierzu müssen Sie die beiden festgestellten Probleme lösen: Erstens dürfen Ihre Ressourcen nicht mehr begrenzt sein und zweitens müssen Sie selbst Einfluss auf die entscheidenden Variablen nehmen. Stellen wir uns hierzu gemeinsam ein einfaches Beispiel vor. Gehen wir einmal davon aus, dass es Ihnen gelingt, ein E-Book zu schreiben, das die Lösung für ein Problem bietet, von dem sehr viele Menschen betroffen sind. Sie nehmen einmalig die Arbeit auf sich, das Manuskript zu erstellen. Darüber hinaus starten Sie eine Internetseite, über die Sie das E-Book verkaufen können und bieten es nun zu einem bestimmten Preis per Download an. Damit haben Sie bereits das erste Ziel erreicht: Die Ressourcen für Ihr Einkommen sind jetzt nicht mehr begrenzt. Das Buch kann nämlich ab jetzt von beliebig vielen Menschen heruntergeladen werden, ohne dass Sie hierbei erneut aktiv werden müssen.

Um nun auch das zweite Ziel zu erreichen, nämlich die Kontrolle über die wichtigen Ressourcen, brauchen Sie nur die Anzahl der Besucher auf Ihrer Internetseite, die Anzahl der Besucher, die das Buch auch wirklich bestellt und den Preis für Ihr E-Book zu bestimmen und zu steuern.

Wie kann man vom Standstreifen auf die Überholspur wechseln?

An unserem Beispiel konnten Sie erkennen, wie man auf einfache Weise die Kontrolle über alle wichtigen Faktoren übernimmt, die das eigene Einkommen bestimmen. Möglich ist das natürlich nur dann, wenn Sie sich für die berufliche Selbständigkeit entscheiden.

Das Online-Magazin internethandel informiert in seiner aktuellen Ausgabe (Nr. 184. 02/2019) ganz klar und deutlich darüber, wie ein Wechsel auf die Überholspur des Lebens konkret funktioniert. Sie werden hier zunächst mit allem erforderlichen Hintergrundwissen versorgt und erfahren anschließend Schritt für Schritt, wie Sie vorgehen müssen, um reich zu werden. Zusätzlich werden Sie dabei von vielen hilfreichen Tipps und von einer umfangreichen Checkliste unterstützt.



Kategorien: Praxistipps