Wichtige Vorbilder für Gründer: Die besten Internet-Start-ups 2018

Für Gründer und angehende Unternehmer ist es gar nicht so einfach, die passende Geschäftsidee für das eigene Unternehmen zu entwickeln. Dabei handelt es sich hierbei um eine ausgesprochen wichtige Entscheidung, da von ihr maßgeblich abhängt, ob die Neugründung sich als erfolgreich erweisen wird. Bewährt hat sich dabei, dass sich die Betreffenden um Inspiration bemühen. Wer sich mit vielen Start-ups und ihren Konzepten beschäftigt, dem fällt es deutlich leichter, überzeugende eigene Ideen zu entwickeln. Im Folgenden stellen wir Ihnen daher eine besonders überzeugende Quelle der Inspiration vor.

Inspiration ist bei einer Geschäftsidee schon die halbe Miete

Manche Gründer haben es ganz einfach: Sie wachen eines morgens einfach mit einer zündenden Geschäftsidee auf und entscheiden sich erst durch diesen Einfall dafür, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Bei anderen wiederum gärt das geschäftliche Konzept schon seit vielen Jahren im Hinterkopf und wartet nur darauf, realisiert zu werden. In beiden Fällen haben wir es allerdings mit eher seltenen Ausnahmen zu tun. Der Regelfall sieht leider ganz anders aus. Da steht nämlich der Wunsch nach beruflicher Selbständigkeit im Vordergrund und erst im Anschluss daran wird die Suche nach einer passenden Geschäftsidee gestartet. Dies überfordert allerdings viele der angehenden Gründer. Keine passende Idee zu finden, ist häufig die Ursache dafür, dass es letztlich nie zu einer Gründung kommt.

Befragt man Experten darüber, wie man am besten an die passende Geschäftsidee gelangt, dann hört man immer wieder die Empfehlung, hierbei doch einfach von den eigenen Interessen und Leidenschaften auszugehen. Wer es schafft, sein Hobby zum selbständigen Beruf zu machen, schlägt mehrere Fliegen mit nur einer Klappe. Auf der einen Seite sorgt er nämlich für dauerhafte Motivation. Auf der anderen Seite kann er sich von Anfang an als Experte positionieren. Und jede Menge Spaß macht die Arbeit im eigenen Unternehmen bei einer solchen Konstellation noch obendrein. Doch was macht man, wenn man entweder gar nicht über ein solches Hobby verfügt, oder wenn die eigenen Leidenschaften einfach nicht dazu geeignet sind, von ihnen ein tragendes geschäftliches Konzept abzuleiten?

In diesem Fall hilft es nur, sich möglichst viel Inspiration zu verschaffen. Es liegt auf der Hand: Wer sich regelmäßig aktiv mit der Gründerszene und mit möglichst vielen Start-ups beschäftigt, der beginnt nach einiger Zeit ganz von selbst damit, auch eigene Ideen zu entwickeln. Zu Beginn der Beschäftigung wird es den angehenden Gründern öfters noch so ergehen, dass sie bei den einzelnen Geschäftsideen finden, diese hätten ihnen selbst auch einfallen können. Aber schon nach kurzer Zeit richten sich die Gedanken eher auf eigene Einfälle.

Man muss das Rad nicht unbedingt neu erfinden, um zu gründen

Viele angehende Gründer gehen davon aus, dass jede Geschäftsidee zwangsläufig etwas vollkommen Neues und noch nie Dagewesenes sein muss. Das stimmt in dieser Form allerdings nicht. Die größten Konzerne der Welt basieren überwiegend darauf, dass sie ein bereits bekanntes Thema aufgegriffen und dann verbessert haben. So hat weder Amazon den Online-Shop, Amazon den Burger oder BMW das Automobil erfunden. Und dennoch ist es diesen und vielen anderen Unternehmen gelungen, auf der Grundlage bereits bestehender geschäftlicher Konzepte erfolgreich zu werden. Hieraus lässt sich der Schluss ziehen, dass man für eine erfolgreiche Unternehmensgründung das Rad nicht gleich neu erfinden muss. Oft genügt es bereits, an bestehenden Geschäftsideen geringfügige Änderungen vorzunehmen oder bestimmte Konzepte sogar unverändert zu übernehmen, wenn man sie dabei besser umsetzt, als es bei den Originalen der Fall war.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, verschiedene bereits bestehende Konzepte klug miteinander zu kombinieren. Auf diese Weise entstehen ganz neue Verbindungen, ohne dass man deren Bestandteile zunächst mühsam entwickeln muss. Bei solchen Kombinationsgründungen kommt es natürlich auch darauf an, dass man an geeignete Vorlagen gelangt. Wir müssen uns also wieder Inspiration suchen und uns über einen bestimmten Zeitraum besonders umfassend mit den Geschäftsideen anderer beschäftigen.

Unter Gründern gilt die Imitation von geschäftlichen Konzepten übrigens keineswegs als ehrenrührig. Solche sogenannten Copy-Cats werden ebenso anerkannt, wie andere Geschäftsideen auch. Am Ende zählt vor allem der Erfolg der so entstehenden Unternehmen. Ist dieser gegeben, dann wird niemand mehr danach fragen, wo die ursprüngliche Geschäftsidee eigentlich herstammt.

Das Online-Magazin internethandel sorgt für Anregungen

Auf der anderen Seite macht es natürlich auch großen Spaß, ein Unternehmen von Grund auf neu zu erdenken und aufzubauen. Es ist ein besonders gutes Gefühl, wenn man genau weiß, dass ein geschäftliches Konzept auf einem eigenen Einfall basiert. Doch auch in einer solchen Situation benötigt man Anregungen, um überhaupt in die Denkweise eines erfolgreichen Gründers eintauchen zu können. Solche Anregungen erhält man aktuell bei internethandel.

Das Online-Magazin internethandel stellt in seiner aktuellen Ausgabe (Nr. 183. Januar 2019) die besten Internet-Start-ups des Jahres 2018 vor. Diese Prämierung ist bei der Zeitschrift längst zur Tradition geworden. Den Leser erwartet hierbei eine Auswahl der siegreichen Kandidaten. Jedes einzelne Unternehmen wird ausführlich vorgestellt. So lässt sich die Geschäftsidee ebenso auf Anhieb erkennen, wie auch die konkrete Form der Umsetzung oder die Persönlichkeit und die Ambitionen der Gründer. Wer selbst mit dem Gedanken spielt, in absehbarer Zeit ein eigenes Unternehmen zu gründen, der sollte sich die Lektüre dieser Ausgabe von internethandel nicht entgehen lassen. Und auch diejenigen Leser, die lediglich Spaß daran haben, die aktuellen Entwicklungen der Gründerszene Revue passieren zu lassen, kommen hier voll auf ihre Kosten und lernen eine ganze Menge über die erfolgreichen Unternehmen von morgen und ihre wichtigsten Themen. Dabei ist die Bandbreite der vorgestellten Internet-Start-ups besonders bemerkenswert. Hier kann man teilweise nur staunen, wie vielfältig die Geschäftsideen sind, mit denen sich die besten Gründer des vergangenen Jahres beschäftigt haben.

Beitrag teilen:


Kategorien: Praxistipps

Schlagworte: