Re-Commerce Marktführer momox knackt die 200 Millionen Umsatzmarke

Der Re-Commerce Anbieter momox verkündet für 2018 einen Umsatz von 200 Millionen Euro. Bereits seit 15 Jahren handelt das erfolgreiche deutsche Digitalunternehmen mit gebrauchten Gütern und hat seitdem mehr als 190 Millionen Artikel an- und weiterverkauft. Das Berliner Unternehmen kauft über www.momox.de und die momox App gebrauchte Artikel zum Festpreis an. Die Artikel werden anschließend auf den eigenen Onlineshops www.medimops.de, www.momox-shop.fr (Medien), www.ubup.com (Mode) und bei Online-Marktplätzen zum Kauf angeboten.

Re-Commerce Marktführer momox knackt die 200 Millionen Umsatzmarke

Re-Commerce Marktführer momox knackt die 200 Millionen Umsatzmarke

Die am schnellsten wachsende Kategorie stellt das 2014 eingeführte Fashion-Segment dar. In den letzten fünf Jahren hat momox für mehr als 5 Millionen Kleidungsstücke und Accessoires von mehr als 2.000 Marken einen neuen Besitzer gefunden. Den größten Umsatzanteil mit 60 Prozent stellt bei momox der Handel mit gebrauchten Büchern dar.

Eigene Online-Shops wachsen stark

Das erklärte Ziel für 2018, die eigenen Online-Shops weiter zu stärken, gelang. Der deutschsprachige Shop für Second-Hand-Fashion ubup.com ist um knapp 50 Prozent gewachsen. Der deutschsprachige Shop für den Kauf gebrauchter Bücher und Medien medimops.de hat im Vergleich zu 2017 um 35 Prozent zugelegt, das französische Pendant momox-shop.fr hat ein Umsatzplus von 60 Prozent zu verzeichnen. Daneben ist momox seit letztem Jahr auch der erfolgreichster Händler bei Amazon Marketplace weltweit.

Wachstumstreiber Mode und Internationalisierung

Der Fokus für das aktuelle Geschäftsjahr liegt weiter auf dem Ausbau der wachstumsstärksten Ankaufskategorie Mode. “Täglich kommen bis zu 20.000 Kleidungsstücke in unserem Lager an. Mit unserem neuen Investor Verdane haben wir einen führenden erfahrenen Partner im Consumer- und Modebereich an der Seite, der uns beim weiteren Wachstum unterstützt”, sagt Heiner Kroke, CEO der momox GmbH.

Das internationale Geschäft ist für momox weiterhin einer der entscheidenden Wachstumstreiber. Mittlerweile macht das Geschäft auf den ausländischen Märkten ca. 30 Prozent aus. “In Deutschland wurde das Geschäftsmodell Re-Commerce erfunden, aber weltweit wächst bei Verbrauchern das Bewusstsein, dass Second Hand eine preiswerte und nachhaltige Alternative zum Neukauf ist”, sagt Kroke. “Nach Frankreich, Großbritannien und Österreich ist unser Service nun auch in Belgien verfügbar. Darüber hinaus beliefern wir Kunden in den USA, Kanada und weltweit mit qualitätsgeprüfter gebrauchter Ware.”

Beitrag teilen:


Kategorien: Börse, Quartalszahlen

Schlagworte:,