Amazon will möglicherweise Lebensmittel-Lieferung in Indien einstellen

Seit 2016 beliefert Amazon die indischen Verbraucher mit Lebensmitteln. Nun überlegt der Internet-Riese sich aus diesem Geschäftszweig zurückzuziehen. Das liegt jedoch nicht an dessen Rentabilität.

Amazon will möglicherweise Lebensmittel-Lieferung in Indien einstellen

Der E-Food-Markt gehört weltweit zu denen mit dem größten Potenzial. Es verwundert daher kaum, dass Amazon hier enorm aktiv ist. Der Internet-Riese liefert nicht nur zu Hause und in Europa Lebensmittel aus, sondern auch in Indien. Dort investierte er kurz nach Markteintritt im Jahr 2016 rund 500 Mio. US-Dollar in den E-Food-Handel, der gar nicht so schlecht zu laufen scheint. Dennoch könnte Amazon seinen Online-Supermarkt schließen, wie The Economic Times berichtet. Grund dafür sollen neue staatliche Richtlinien für ausländische Händler sein.

Möglicher Rückzug im Februar

Schon ab dem ersten Februar soll es Marktplätzen verboten sein, Produkte verbundener Dritt-Anbieter zu verkaufen. Sollte die indische Regierung auf dieser Änderung beharren, wird sich der Online-Händler aus Seattle wohl zurückziehen. Ein Amazon-Sprecher gab bekannt, dass der US-Konzern derzeit die neuen Richtlinien genau prüfe. „Wir sind weiterhin entschlossen, in Indien auf eine Weise zu investieren, die mit der Vision der Regierung in Bezug auf die Landwirte und die landwirtschaftliche Bevölkerung zusammenarbeitet“, sagte er.

Änderung betrifft auch ein anderes Projekt

Die indische Regierung verschärfte im Dezember die Normen für betroffene Unternehmen, zu denen neben Amazon auch der heimische Marktplatz Flipkart gehört. Zudem hieß es, dass diese allen Verkäufern Dienstleistungen anbieten sollten. Dabei müsse es vor allem fair zugehen, sodass es zum Beispiel nicht zu Verträgen über Exklusivverkäufe komme. Amazon machen die neuen Richtlinien auch in anderer Hinsicht Probleme. Ursprünglich hatte der Internetriese vor, 9,5 Prozent an dem heimischen Unternehmen Future Retail zu erwerben. Nun muss dieses Projekt wahrscheinlich auf Eis gelegt werden, weil der indische Online-Händler ein Verkäufer auf dem Amazon-Marktplatz ist.

Beitrag teilen:


Kategorien: Amazon, E-Food & Supermarkt

Schlagworte:, , ,