Was gute Online-Druckereien ausmacht: Qualität, Service, Lieferzeit und mehr

Der E-Commerce-Handel boomt und ist für Unternehmen mit immenser Reichweite verbunden. Ob Kleidung, Elektronik, Möbel oder Lebensmittel: Die Konsumenten bevorzugen in vielen Bereichen den Onlineshop, um komfortabler und unabhängig von Öffnungszeiten einkaufen zu können. Auch die Print-Branche ist online stark vertreten. Doch was macht gute Anbieter aus? Ein Einblick.

Das Angebot

Die Auswahl einer Online-Druckerei spielt eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, wie Verbraucher diese beurteilen. Kunden möchten nicht mehrere Shops ansteuern müssen, um ihren Bedarf zu decken. Stattdessen bevorzugen sie Dienstleister mit einem breiten Spektrum. Während beispielsweise der Urlauber am liebsten dort einkauft, wo er neben Fotoabzügen direkt passende Fotoalben und Rahmen findet, bevorzugt ein Unternehmer eine digitale Druckerei, die vom Flyer über Visitenkarten bis hin zur Werbetechnik alles unter einem Dach vereint. Das spart Zeit, Geld und Nerven. Immer wichtiger werden dahingehend individuelle Services, die nicht jeder Mitbewerber vorzuweisen hat. Das können außergewöhnliche Verpackungsmaterialien, duftende Kataloge oder aufwendige Theken für den Messeauftrag inklusive LED-Effektbeleuchtung sein. Individualität bringt Wiedererkennungswert.

Mehrwert als Serviceleistung

Mit Produktinformation gehen einige Onlinedruckereien sparsam um. Findet der potenzielle Kunde im Shop nur unzureichende Daten zu Druckartikeln, um sich von dessen Vorteilen zu überzeugen, verabschiedet er sich womöglich innerhalb weniger Sekunden und macht einen Abstecher zum Mitbewerber. Informative Inhalte sind elementar, um Seitenbesucher zu begeistern und die fehlende persönliche Beratung, die der E-Commerce mit sich bringt, gekonnt auszugleichen. Im Idealfall werden alle Fragen zur Ware beantwortet und der Content mit sinnvollen Extras angereichert. Zur Verdeutlichung: Interessenten, die bei print24 eine Beachflag bedrucken lassen möchten, finden auf der Angebotsseite nicht nur Wissenswertes zur mobilen Fahne, sondern auch Printempfehlungen, Montage- und Reinigungs-Tipps. Ein FAQ rundet den Inhalt der Digital-Druckerei ab und liefert zahlreiche Antworten. Ein FAQ beugt Rückfragen grundsätzlich vor und steigert die Chance, dass Seitenbesucher unmittelbar zu Käufern werden. Auch an Design-Vorlagen mangelt es vielerorts, obwohl sie, ähnlich wie Gestaltungstipps, sehr gut bei Kunden ankommen.

Benutzerfreundlichkeit

Ein weiterer Faktor, den Betreiber von Internetdruckereien keinesfalls vernachlässigen dürfen, betrifft die Usability. Finden sich potenzielle Kunden nicht zurecht oder empfinden die Steuerung eines Shopsystems als umständlich, dauert es nicht lang und die Internetseite wird verlassen. Zentrale Punkte:

  • Angebot: User sollten sofort erkennen können, was die Druckerei anbietet.
  • Menü: Die Menüführung ist selbsterklärend zu gestalten.
  • Konto: Das Kundenkonto muss sich einfach und schnell anlegen lassen. Kundendaten wie Bestellhistorie und ähnliches müssen bequem einsehbar sein.
  • Bestellung und Warenkorb: Das Bestellformular muss sich bequem ausfüllen und der Warenkorb problemlos anpassen lassen. Auch der Bestellprozess darf keine komplizierten Vorgänge beinhalten. Je einfacher, desto besser.

Auch die Ladezeiten haben großen Einfluss darauf, wie Nutzer einen Shop wahrnehmen. Die Verkürzung der Ladezeiten muss ganz oben auf der Agenda der OnPage-Optimierung stehen.

Produktqualität

Die besten Inhalte und das intuitivste Handling bringen wenig, wenn die Qualität der Produkte nicht stimmt. Schließlich sollen Kunden nicht nur einmalig bestellen, sondern zu Stammkunden avancieren. Um mit der Konkurrenz mithalten zu können, müssen Druckereien auf dem aktuellsten Stand der Technik sein. Modernste Rohstoffe und Druckmaschinen, innovative Methoden und Perfektion beim Zuschnitt sind ein Muss. Brillante Farben, ein gleichmäßiger Farbauftrag und strapazierfähige Oberflächen sind nur einige der zahlreichen Qualitätsindikatoren.

Lieferzeit und Zuverlässigkeit

Eine möglichst kurze Lieferzeit und die zuverlässige Zustellung sind für viele Onlineshopper ausschlaggebend. Bezüglich dieser beiden Faktoren unterscheiden sich die Anbieter am Markt teilweise erheblich. Auch Lieferschäden dürfen kein Thema sein, doch die Realität sieht anders aus. Dienstleister, die hier auf Präzision achten und dem Kunden eine einwandfreie Lieferung zusichern, punkten. Versandoptionen, wie Express oder Overnight, werden inzwischen als Selbstverständlichkeit vorausgesetzt.

Erreichbarkeit und Service

Rückfragen sind nicht immer vermeidbar. Womöglich hat ein Kunde einen spezifischen Auftrag, den er nicht über das standardisierte Shopsystem bewältigen kann oder benötigt Hilfe bei der Auswahl von Materialien. Viele, aber längst nicht alle Onlinedruckereien sind darauf vorbereitet. Sie beraten unter anderem telefonisch und nehmen Anfragen freundlich entgegen. Auch die Erreichbarkeit per E-Mail ist wichtig, um die Kontaktaufnahme außerhalb gängiger Bürozeiten zu erlauben. Umgehen lassen sich viele telefonische Anfragen mit Formular für Individualaufträge.

Preise

Was Kunden bereit sind für hohe Qualität zu zahlen, ist sehr unterschiedlich. Ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis wird jedoch erwartet. Egal ob Broschüre, bedruckte T-Shirts oder Büroartikel. Was generell immer gut ankommt, ist der Verzicht auf Versandkosten. Das erspart der Kundschaft umständliche Berechnungen und wirkt dem Eindruck von versteckten Gebühren entgegen.

Datenschutz

Aufgrund der Datenschutzskandale der Vergangenheit reagieren Konsumenten zurecht kritisch auf die Abfrage persönlicher Daten. Da es beim Bestellen im Internet aber nicht ohne geht, ist das Thema Datenschutz gezielt anzugehen. Wie das Consumer Barometer des Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen KPMG und des IFH Köln zeigt, empfinden 84 Prozent der Befragten den Datenschutz im Internet als sehr wichtig. „Die Konsumenten sind beim Thema digitale Sicherheit zwiegespalten. Die meisten geben zwar an, im Umgang mit persönlichen Daten online vorsichtig zu sein – viele sehen das Preisgeben solcher Daten aber auch als unverzichtbaren Teil der modernen Kommunikation“, fasst Head of Consumer Markets bei KPMG Mark Sievers zusammen. Onlinedruckereien, die auch dahingehend positiv überraschen möchten, müssen den Datenschutz als höchstes Gut betrachten und alle erforderlichen Maßnahmen zum Schutz sensibler Informationen ergreifen. Mehr zum Thema Datenschutz in unserem Beitrag zur Datenschutz-Grundverordnung inklusiv Checkliste.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , , ,