Keine Zollgebühren, besser Retourenbedingungen: MyToys bemüht sich um Schweizer Kunden

Normalerweise müssen Schweizer Kunden Zollgebühren zahlen, wenn sie online Produkte aus dem EU-Raum bestellen. Dadurch wird die Ware teurer. Das will MyToys verhindern und übernimmt diese Mehrkosten selbst. Der Spielzeughändler kommt den Eidgenossen aber noch weiter entgegen.

Keine Zollgebühren, besser Retourenbedingungen: MyToys bemüht sich um Schweizer Kunden

Keine Zollgebühren, besser Retourenbedingungen: MyToys bemüht sich um Schweizer Kunden – pixabay.com ©GDJ (Creative Commons CC0)

In dem eigenen Geschäftszweig gilt MyToys als einer der erfolgreichsten Online-Anbieter. Der Spielzeughändler beliefert Kunden in insgesamt 30 Ländern und unterhält sogar eine Tochterfirma in Russland. 2017 erzielte er einen Umsatz von 556 Millionen Euro. Das will das deutsche E-Commerce-Unternehmen in diesem Jahr noch toppen. Die Verantwortlichen an der Spitze gaben rund 600 Millionen Euro als Ziel an.

Änderungen für Schweizer Kunden

Das Unternehmen ist vorwiegend im EU-Raum aktiv, expandiert aber immer mehr außerhalb dieser Grenzen. Dabei zeigt es sich durchaus kreativ, wie der Umgang mit Schweitzer Kunden beweist. Seit dem 25. September ist für diese der Online-Kauf einfacher geworden, wie Onlinehändler-news berichtet. Seit diesem Datum brauchen sie keine Zollgebühren zu zahlen, weil MyToys diese übernimmt. Außerdem fällt die Mehrwertsteuer nun direkt im Online-Shop an. Vorher mussten Schweizer Kunden sie erst nach der Lieferung zahlen, wenn das Paket an der Haustür ankam. An dem Betrag der Versandkosten ändert sich nichts. Sie betragen weiterhin 5,95 Euro. Wer die Produkte bestellt, erhält die Preise jedoch in Schweizer Franken angezeigt. Bezahlt wird dennoch in Euro.

Bessere Bedingungen bei Rücksendungen

Die Kunden im Land dürfen sich zudem über bessere Rücksendebedingungen freuen, weil MyToys sein Retourenmanagement in die Schweiz verlagert hat. „Die Customer Experience zählt zu den wichtigsten Kaufargumenten. Europas Verbraucher wünschen sich Convenience – immer und überall“, zitiert Onlinehändler-news den Firmen-Gründer Dr. Oliver Lederle. „Gemeinsam mit unserem neuen Partner haben wir die Optimierung unserer Bestell- und Versandprozesse in der Schweiz intensiv vorangetrieben, um auch unseren Schweizer Kunden ein noch überzeugenderes Shopping-Erlebnis zu ermöglichen.“

Keine Zollgebühren, besser Retourenbedingungen: MyToys bemüht sich um Schweizer Kunden was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Online-Warenhaus Digitec Galaxus startet in Deutschland In Deutschland ist vor wenigen Tagen ein neuer Online-Shop eröffnet worden. Sein Betreiber Digitec Galaxus stammt aus der Schweiz und gehört zu den ganz großen E-Commerce-Unternehmen. Dementsprechend ambitioniert tritt es auch hierzulande auf. Online-Warenhaus Digitec Galaxus startet in Deutschl...
Deutscher Modehändler Edited startet Online-Shop in Belgien Erst vor wenigen Monaten startete der Modehändler Edited einen Online-Shop in den Niederlanden. Jetzt hat ein weiterer seine digitalen Pforten geöffnet, dieses Mal in Belgien. Hierzulande ist das Unternehmen auch im stationären Bereich aktiv. Für den deutschen Modehändler Edited scheint das digit...
DaWanda stellt Marktplatz zum 30.08.2018 ein DaWanda schließt am 30. August nach fast 12 Jahren seinen Marktplatz. Diese strategische Entscheidung wurde gemeinsam getroffen von der Geschäftsführung und den Gesellschaftern des Unternehmens. “Die Entscheidung fiel uns nicht leicht, in DaWanda steckt viel Herzblut.”, sagt Claudia Helming, Grün...
Alba Moda Webshop: Neues, hochmodernes Frontend fördert digitale Markenbildung Der Webshop albamoda.de zeigt sich seit Ende 2017 mit einem neuen, attraktiven Frontend, das die Persönlichkeit der Marke noch emotionaler präsentiert und damit ihre Positionierung als „Digital Brand“ ausbauen soll. Über großformatige Bilder und Videos soll Kundinnen das italienische Lebensgefühl un...
E-Commerce-Offensive: dm arbeitet an einer App für mehrere Services Die Drogerie dm digitalisiert sich zunehmend. Derzeit arbeitet sie an einer App, die gleich mehrere Services ermöglichen soll. Einer von ihnen ist für das kontaktlose Bezahlen in den Filialen vorgesehen. Ein anderer liefert Kunden wichtige Informationen mit Hilfe der Augmented-Reality-Technologie. ...
Intensivierung des E-Commerce-Geschäfts: Douglas übernimmt Online-Shop «parfumdreams» Wer sich heute gegen die Konkurrenz durchsetzen will, muss in das E-Commerce-Geschäft investieren. Deswegen unternimmt der traditionelle Einzelhändler Douglas die entsprechenden Maßnahmen: Er übernimmt Parfümerie Akzente und dessen Online-Shop «parfumdreams». Dadurch eröffnen sich dem Unternehmen we...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:,