Verrückt: neue PayPal-Markenkampagne

20,5 Millionen Deutsche zahlen bereits regelmäßig mit PayPal. Um noch mehr Menschen von den Vorteilen von PayPal zu überzeugen und bestehenden Kunden noch mehr Gründe zu geben, mit PayPal zu zahlen, gibt es jetzt eine neue Markenkampagne. Anja Urlichs, Director Marketing, erklärt, worum es bei dieser Kampagne für den deutschen Markt genau geht.

Die neue Kampagne heißt „Verrückt“. Was ist die Idee dahinter?

Das lässt sich mit einem Satz zusammenfassen: „Verrückt? Nur wenn man nicht mit PayPal bezahlt“. Egal, ob es um online bezahlen oder das Senden von Geld unter Freunden geht – wir wollen zeigen, dass PayPal selbstverständlich das Mittel der Wahl ist. Und das aus ganz unterschiedlichen Gründen. Nehmen wir einmal das Beispiel Onlineshopping. Da gibt es eine ganze Reihe von Unsicherheiten, mit denen wir alle schon einmal konfrontiert waren: Ist das vielleicht zu klein oder zu groß? Sieht die Farbe in echt auch so aus? Soll ich das wirklich kaufen? Mit PayPal kann ich diese Hürden überwinden und mich trauen – weil ich auf PayPal vertrauen kann. Denn PayPal lässt mich auch über das Bezahlen hinaus nicht alleine. Sei es durch das Erstatten von Rücksendekosten oder den PayPal-Käuferschutz.

Und wie genau wird das mit Leben gefüllt?

Indem PayPal kleine menschliche Verrücktheiten zeigt. Verrücktheiten, die man sich dank PayPal erlauben kann. Da ist beispielsweise der Ehemann und Vater, der seine Familienkutsche in einen Rennschlitten verwandeln will. Und dann nach dem kritischen Blick seiner Frau einsehen muss, dass die bunten Hochglanzfelgen irgendwie doch nicht passen. Bei der dann folgenden, nicht ganz freiwilligen Rücksendung greift ihm wenigstens PayPal unter die Arme. Denn falls der Händler diese nicht kostenfrei anbietet, erstatten wir über Kostenlose Retouren die anfallenden Kosten.

Verrückt: neue PayPal-Markenkampagne, ©PayPal 2018

Anderes Beispiel: Der Vater, der seiner kleinen Tochter den Wunsch nach einem riesigen Kuscheltiermonster erfüllen will. Beim Kauf dieses riesigen Kuscheltiers muss er sich keine Gedanken machen. Entspricht das Monster nicht der Beschreibung und er kann sich mit dem Händler nicht auf eine Lösung verständigen, steht ihm im Fall der Fälle der PayPal-Käuferschutz zur Seite. Oder die Frau, deren Schrank vor lauter Schuhen überquillt und die für viele ihrer Fußschmuckstücke auch mal im Ausland zugreift. PayPal bietet ihr beim (internationalen) Schuhshopping ein gutes Bauchgefühl: sie kann auch in ausländischen Onlineshops mit PayPal bezahlen, bei kostenpflichtigen Rücksendungen hilft Kostenlose Retouren und der PayPal-Käuferschutz gilt ebenfalls.

Verrückt: neue PayPal-Markenkampagne, ©PayPal 2018

Kurz gesagt: Eine Kaufidee oder -leidenschaft mag für Außenstehende verrückt erscheinen. PayPal aber findet: Verrückt wäre nur, wenn man nicht mit PayPal bezahlt. In dieser Botschaft steckt natürlich ein gewisses Augenzwinkern. Sie soll aber auch verdeutlichen, dass PayPal den Kunden mittlerweile weit mehr als nur eine Bezahlmethode bieten – nämlich ein rundum gutes Gefühl, wenn es ums Einkaufen im Internet geht.

Wird es in der Kampagne nur um PayPal für Onlineshopping gehen?

Bezahlen mit PayPal in Onlineshops ist sicherlich der Bereich, für den man den Bezahldienst in erster Linie kennt. Aber auch „Geld senden an Freunde und Familie“, eine sehr praktische Funktion zum Teilen von Ausgaben unter Freunden, wird immer beliebter und durfte deshalb nicht fehlen. PayPal zeigt deshalb im Rahmen der Kampagne auch einige Situationen der Kategorie „Verrückt wäre nur, die Kosten nicht mit PayPal zu teilen“. Ein Beispiel ist eine gigantisch große Pizza, die unter Freunden geteilt wird. Oder Freunde mit der verrückten Idee, mitten in der Nacht mit dem Taxi nach Paris zu fahren. Oder die richtig große Idee für ein gemeinsames Geschenk unter Freunden. All das kann man sich erlauben, indem man die Kosten einfach teilt.

Verrückt: neue PayPal-Markenkampagne, ©PayPal 2018

Wo werde ich die Kampagne denn sehen können?

Inhaltlich startet PayPal mit dem Thema Onlineshopping. Bei den Kanälen setzet PayPal hier auf einen Mix aus klassischem Display-Marketing, Online-Video und Social Media. Das wird ergänzt durch Out-of-Home-Maßnahmen, die ab Mitte Mai an den Start gehen. Während der Sommermonate konzentriert PayPal sich dann auf das Thema Geld senden unter Freunden. Neben Out-of-Home-Maßnahmen und Online-Video wird dann auch auf Kinowerbung gesetzt.

Hier die Videos zur Kampagne

 

 

Verrückt: neue PayPal-Markenkampagne was last modified: by
PayPal

Mit seiner offenen digitalen Bezahlplattform ermöglicht es PayPal fast 200 Millionen aktiven Kontoinhabern, sich auf neue und leistungsfähige Art zu verbinden und Geschäfte zu tätigen – egal, ob diese online, auf einem mobilen Gerät, in einer App oder persönlich stattfinden. Durch eine Kombination aus technologischen Innovationen und strategischen Partnerschaften schafft PayPal bessere Wege, Geld zu verwalten und zu bewegen, bietet Auswahl und Flexibilität beim Senden von Zahlungen, beim Bezahlen und bezahlt werden. Die PayPal-Plattform inklusive Braintree, Venmo und Xoom steht in mehr als 200 Märkten weltweit zur Verfügung. Verbraucher und Händler können Geld in mehr als 100 Währungen empfangen, Geld in 56 Währungen auf ihr Konto abheben und in 25 Währungen Guthaben auf ihrem PayPal-Konto halten.

Beitrag als Podcast anhören




Kategorien: Bezahldienste

Schlagworte:, , , , ,