Amazon baut Versandlager nördlich von Mexiko-Stadt

Zwei Versandlager betreibt Amazon in dem Nachbarland Mexiko. Jetzt soll ein drittes hinzukommen. Mit dem Ausbau will der Internet-Riese an die Branchenspitze. Doch zuvor sind auf dem Markt einige Probleme zu bewältigen.

Amazon ist in allen Weltteilen aktiv. Erst recht attraktiv sind daher Märkte, die sich geografisch nicht weit entfernt befinden. Deswegen expandiert der Internet-Riese jetzt in Mexiko. Dort soll künftig ein riesiges Versandzentrum entstehen, das genauso groß ist wie 13 Fußballfelder. Der Standort liegt nördlich von Mexiko-Stadt und wird laut Insidern schon nächstes Jahr in Betrieb gehen.

Amazon baut Versandlager nördlich von Mexiko-Stadt

Erst seit zwei Jahren im Nachbarland tätig

Bis zum heutigen Zeitpunkt unterhält Amazon zwei Lager im Nachbarland. Dass es so wenige sind, liegt an der recht kurzen Marktpräsenz. Erst seit zwei Jahren ist der Online-Riese in Mexiko aktiv, kann aber ein stattliches Wachstum verzeichnen, mit dem er Konkurrenten wie Wal-Mart weit übertrifft. Ihm ist es sogar gelungen, auf diesem Markt zum Branchendritten zu avancieren. Besonders gut lief das vergangene Jahr, in dem Amazon seinen Umsatz mehr als verdoppeln konnte. Laut Experten lag er in Mexiko bei insgesamt 253 Millionen Dollar. Mit dem Bau des dritten Versandlagers erhofft sich der Internet-Gigant eine weitere Leistungssteigerung.

Probleme auf dem mexikanischen Markt

Dennoch steht Amazon in Mexiko vor großen Herausforderungen. Im Land haben sehr viele Verbraucher Angst, Opfer eines Online-Betrugs zu werden. Deswegen fällt ihre Shopping-Neigung im Internet eher verhalten aus. Außerdem besitzen nur sehr wenige Mexikaner eine Kreditkarte. Wie sich der Online-Markt entwickeln wird, ist ungewiss. An Potential mangelt es ihm nicht, doch müssen die Akteure ein großes Risiko tragen, weil sie nicht genau wissen, wann sich die Bedingungen verbessern. Als ernstzunehmende Konkurrenten stehen Amazon Unternehmen wie MercadoLibre aus Argentinien und die Rocket-Internet-Tochter Linio gegenüber. In Mexiko sind sie die Nummer eins und zwei, auf die der Riese aus Seattle folgt.

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.



Kategorien: Amazon

Schlagworte:,