Alibaba richtet auf Tmall einen Bereich für Luxus-Produkte ein

Für Neuerungen ist Alibaba immer gut. Jetzt macht der Internet-Riese zu Hause in China mobil. Damit die Landsleute aus der Mittelschicht wegen Luxus-Artikel nicht mehr ins Ausland reisen, richtet der Internet-Riese auf dem eigenen Marktplatz Tmall einen entsprechenden Bereich für diese Güter ein. Wer hier seine Marken-Produkte verkaufen will, braucht zunächst eine Einladung. Erste namhafte Anbieter gibt es bereits.

Die Chinesen mögen Luxus-Güter. Ihnen zuliebe bereisen sie seit mehreren Jahren sämtliche europäische Länder, um hier im großen Stil einzukaufen. In der letzten Zeit zeichnet sich jedoch die Tendenz ab, dass sie solche Produkte verstärkt zu Hause erwerben – vorzugsweise im Internet. Darin sieht der heimische Online-Riese Alibaba eine große Chance, weshalb er jetzt auf seinem Marktplatz Tmall einen Bereich für Luxus-Güter eingerichtet hat. Dieser nennt sich „Luxury Pavillon“ und ist für Händler und Hersteller nur dann zugänglich, wenn sie eine Einladung erhalten. Dennoch gibt es bereits erste Marken, die ihre Zusammenarbeit mit Alibaba zugesichert haben. Zu ihnen gehören so große Namen wie Burberry, Zenith, Hugo Boss, La Mer, Maserati und Guerlain.

Die gleichen Services wie im Offline-Handel

Diese Teilnehmer leiten das erste Stadium des Tmall-Pavillons ein, auf das Alibaba in Zukunft weitere Phasen folgen lassen will. Sie sollen von mehreren Marketing-Maßnahmen und Omnichannel-Lösungen begleitet werden. Derzeit ist die Rede davon, dass der Luxury Pavillon auch auf Taobao zugänglich sein wird. Dabei zielt Alibaba vor allem darauf ab, den Shoppern die gleichen Services zu bieten, die sie aus dem Offline-Handel kennen. Geplant sind personalisierte Homepages, angepasste Marken-Seiten, Produktempfehlungen und exklusive VIP-Auszeichnungen. Die Brands hingegen sollen keine Nachteile gegenüber Händlern erleiden, die bislang auf Tmall tätig waren. Sie dürfen die gleichen Tools nutzen und von Technologien wie zum Beispiel Virtual oder Augmented Reality Gebrauch machen.

Handel zwischen Weste und China

Neben diesen Neuerungen will Alibaba künftig den Handel zwischen dem Westen und China intensivieren. Dieses Ziel liegt unter anderem in dem Wachstum der Mittelklasse begründet. Der Luxury-Pavillon ist erst der Anfang. Auch wenn die Marken für diesen Bereich eine Einladung brauchen, Alibaba bemüht sich dennoch darum, kleine Händler in das eigene Ökosystem zu integrieren. Dafür hat der Internet-Riese ein Gateway-Programm auf die Beine gestellt und arbeitet mit erfahrenen chinesischen Partnern zusammen.

Alibaba richtet auf Tmall einen Bereich für Luxus-Produkte ein was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Digitale Marketing-Transformation bei Kunert Im Online-Handel gilt die Modeindustrie als Taktgeber. Dafür sprechen schon die Umsatzzahlen: Die Branche Fashion und Accessoires steht mit 11 Mrd. Euro Umsatz in 2016 für rund ein Viertel des gesamten Online-Umsatzes in Deutschland, so eine aktuelle Studie vom HDE Handelsverband Deutschland (*). Un...
Tmall Global will weltweit sechs neue Versandzentren eröffnen – auch in Europa Die chinesischen Verbraucher konsumieren mehr und mehr. Groß ist vor allem die Nachfrage nach Produkten aus dem Ausland. Dass die heimische Bevölkerung sie bekommt, sorgt der Online-Marktplatz Tmall Global, der in China das grenzüberschreitende E-Commerce dominiert. Nun will Alibabas Tochter weiter ...
Alibaba und Tencent konkurrieren in Deutschland um chinesische Kunden Seit 2015 ist Alibaba sehr aktiv in Deutschland und kooperiert mittlerweile mit etlichen Einzelhändlern, die den Bezahldienst Alipay akzeptieren. Allerdings richtet sich dieser nicht an deutsche, sondern an chinesische Kunden, die zunehmend Konsumreisen nach Europa unternehmen. Auf sie hat es nun au...
Was bei der globalen Expansion im Internethandel beachtet werden muß Die Aussichten für eine globale Expansion sehen für Onlinehändler gut aus, denn bis 2020 werden die weltweiten Umsätze im Internethandel auf rund 3,5 Billionen US-Dollar ansteigen. Wer sich als Händler aktuell mit dem Gedanken trägt seinen Internethandel auf internationale Regionen auszudehnen, für ...
Hermes ist mit BorderGuru offizieller Vertragspartner der chinesischen Alibaba Group Die Hermes Gruppe ist mit ihrer Tochter BorderGuru offizieller Vertragspartner der chinesischen Alibaba Group. Mit einem Handelsvolumen von 410 Mrd. EUR und Zugang zu mehr als 280 Mio. Kunden ist die Alibaba Group aktuell der führende Onlinehändler der Welt. Über die Shopping-Plattform TMall Global ...
Alibaba: Globalisierung signifikante Strategie für die kommenden Jahre Alibaba, das chinesische E-Commerce-Unternehmen, hat exklusive Kooperationen mit mehr als 20 Bekleidungsunternehmen geschlossen. Alibaba möchte hierdurch den Absatz in China antreiben. Durch die Partnerschaft mit internationalen Bekleidungsmarken wie Zara oder Timberland will Alibaba erfolgre...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:, , , , , ,