Same-Day-Delivery: Die Pforzheimer Klingel-Gruppe beschleunigt mit innovativer Technik den Versand

Same-Day-Delivery: Die Pforzheimer Klingel-Gruppe beschleunigt mit innovativer Technik den Versand
Same-Day-Delivery: Die Pforzheimer Klingel-Gruppe beschleunigt mit innovativer Technik den Versand

Mit zunehmendem Online-Konsum steigt auch das Liefervolumen, das die Logistik-Dienstleister in immer kürzerer Zeit bewältigen müssen, um konkurrenzfähig zu bleiben. Deshalb suchen alle Zusteller nach geeigneten Lösungen. Einen innovativen Ansatz wählte der Versandriese Klingel-Gruppe, die ihr Pforzheimer Warenlager automatisiert und ein System entwickelt hat, in dem hängende Taschen eine wichtige Rolle spielen.

Die Pforzheimer Klingel-Gruppe gilt als Versandriese, der in Deutschland insgesamt 14 Spezialversender betreibt. Genauso wie die Kernmarke sind auch die übrigen 13 Dienstleister auf die Zustellung besonderer Produkte spezialisiert. Um das Logistik-Geschäft zu modernisieren, nahm das Unternehmen Änderungen an dem bestehenden Warenlager am Pforzheimer Firmensitz vor. Dieses ist seit wenigen Tagen in Betrieb und überrascht durch eine innovative wie interessante Technik. Damit Lieferungen schnell und sogar noch am selben Tag erfolgen können, ließ die Klingel-Gruppe in dem Lager einen vollautomatisierten „Bagstore“ aufbauen, in dem Ware seit der Neueröffnung in hängenden Taschen lagert. Ein Schienensystem hilft schließlich dabei, die Bestellungen für den Transport vorzubereiten.

Same-Day-Delivery im Umkreis von 250 Kilometer

Mit der neuen Technik hofft der Pforzheimer Zusteller, das Liefervolumen in Zukunft schneller als bisher abwickeln zu können. Zuvor dauerte es zwischen vier und fünf Stunden, bis die Pakete versandfertig waren. Das lag daran, dass die Ware noch in Fächern lagerte und die Mitarbeiter sie hier zunächst abholen mussten. Danach legten sie die Bestellungen in Wannen und fuhren diese zum Parkplatz, um die Pakete schließlich auszuliefern. Dank der Automatisierung hat sich dieser Prozess vereinfacht und beschleunigt, sodass die hängenden Taschen zusammen mit den Waren in ihrem Inneren über das Schienensystem direkt zum Parkplatz befördert werden. Dadurch beträgt die Zeit zwischen Auftragseingang und Transport nur noch 90 Minuten, was in der Logistikbranche eine große Errungenschaft darstellt. Imposant wirkt vor allem, dass die Klingel-Gruppe jetzt sogar im Stande ist, tagesgleiche Lieferungen in einem Umkreis von 250 Kilometern durchzuführen. Um in den Genuss des schnellen Services zu kommen, muss der Kunde jedoch die Ware schon am Morgen bestellt haben.

Mit Automatisierung den steigenden Logistik-Anforderungen trotzen

Als Grund für die Modernisierung gab die Klingel-Gruppe die mittlerweile hohen Anforderungen in der Logistik-Branche an. Diese seien in den letzten Jahren immens gestiegen, weshalb der Versandriese auf Automatisierung habe umstellen müssen. Um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen und sich auf dem Markt zu behaupten, nahm das Unternehmen drei weitere Spezialzusteller in ihren Verbund auf. Zu ihnen gehört unter anderem der Dienstleister Happy Size, der sich auf den Versand von Plus-Size-Mode konzentriert. Ebenfalls in der Gruppe seit Kurzem dabei ist der Zusteller Alba Moda. Während dieser sich um italienische Fashion-Produkte kümmert, liefert der dritte Neuling Hoeltzhaus bequeme Schuhe für Best Ager aus.