genialokal.de: Plattform soll Amazon Buchkäufer entziehen

Um Amazon Buchkunden zu entziehen und diese wieder verstärkt in die lokalen Buchläden zu locken, starten eBuch und Libri die Plattform genialokal.de. Der Öffentlichkeit erstmals vorgestellt wurde das Projekt auf der Leipziger Buchmesse. Nach einer Testphase von vier Wochen, soll der Online-Shop am 15. April 2015 mit rund 500 angeschlossenen Buchhandlungen freigeschaltet werden.

Gegenüber der ähnlichen Plattform buchhandel.de des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels soll genialokal.de den Vorteil haben, dass die Kunden sofort sehen können, ob eine Buchhandlung in der Nähe das gewünschte Buch an Lager hat. Zudem kann der potentielle Käufer sich das Buch auch gleich zurücklegen lassen.  Das erklärt Lorenz Borsche, Vorstand der eBuch eG, im Gespräch mit pressetext.

genialokal.de:  Plattform soll Amazon Buchkäufer entziehen

Kunden können sich bei genialokal.de ihre Bücher auch nach Hause schicken oder falls im nächstgelegenen Buchladen gerade nicht vorrätig vom favorisierten Lieblingshändler bestellen lassen. Im Zentrum steht aber die Option, sofort sehen zu können, welcher Buchladen in der Nähe das Buch vorrätig hat. Daher gibt es zusätzlich die mobile Lösung genialmobil, eine App für das Smartphone.

Die Online-Offensive gegen Amazon soll aber nicht auf das Buchsegment beschränkt bleiben. Als Partner der Tolino-Allianz bieten eBuch und Libri auf der Plattform schon jetzt auch Lesegeräte wie die E-Book-Reader Tolino Shine und Tolino Vision oder Non-Book-Artikel wie CDs oder Spielwaren zum Kauf an. In den kommenden zehn bis 20 Jahren wolle man weitere lokale Einzelhändler in das System integrieren. So könnten dann auch Apotheken Medikamente via genialokal.de zur Abholung bereitstellen, ohne dass der Kunde zweimal laufen müsse, so Borsche.

Zu Beginn wird das Angebot von genialokal.de über eine Million Bücher, E-Books, Hörbücher und weitere Artikel umfassen. Ob genialokal.de Erfolg beschert ist und die Plattform den unabhängigen Buchhändlern ein wirksames Instrument gegen die Übermacht von Amazon und anderen in die Hand gibt, entscheidet am Ende der Kunde. Zunächst soll genialokal nur in Deutschland zugänglich sein.

genialokal.de: Plattform soll Amazon Buchkäufer entziehen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Mit dem Smartphone im stationären Handel bezahlen: Amazon führt «Pay Places» ein Es vergeht kaum eine Woche, ohne das Amazon im stationären Handel nicht expandiert. Nach dem Kauf einer Bio-Supermarktkette bringt der Internetriese jetzt den Service «Pay Places» an den Start, der das Bezahlen an der Kasse stationärer Geschäfte möglich macht. Dafür ist lediglich eine mobile App not...
Chancen der Digitalisierung aktiv gestalten: Speed4Trade zur Automechanika Die Digitalisierung wird die Automobilbranche und den Automotive Aftersales-Market verändern. In der Branche steigt der Stellenwert intelligenter IT-Lösungen. Auf der Messe Automechanika in Frankfurt ist die Digitalisierung ein wichtiges Thema und Leitgedanke des Auftritts von Speed4Trade. Der Softw...
Mark Forster liefert mit Amazon Prime Now sein neues Album TAPE persönlich aus Am Erscheinungstag seines neuen Albums TAPE am 3. Juni 2016 erhalten Amazon Prime-Kunden in Berlin die Chance auf ein persönliches Treffen mit Mark Forster. Der Musiker wird am Vormittag einen Fan überraschen und das Album persönlich überreichen. Um an der Aktion teilzunehmen, können Prime-Mitgliede...
Zalando erweitert seine App „ZipCart“ Der mobile Handel wird im E-Commerce immer wichtiger. Auf diesen Trend reagiert auch der Modehändler Zalando, der jetzt seine App „ZipCart“ optimiert. Wer über sie im Online-Shop ein Produkt bestellt, erhält dieses noch am gleichen Tag. Bislang profitierten lediglich die Berliner Kunden von diesem S...
plentymarkets Online-Händler-Kongress 2016: Das waren die Highlights Am 19. und 20. Februar veranstaltete die plentymarkets GmbH aus Kassel zum neunten Mal den plentymarkets Online-Händler-Kongress. Rund 2.000 Besucher, 60 Aussteller und fast 40 Expertenvorträge machten die Veranstaltung in Kassel zum hervorragenden Jahresauftakt der Branche. Internationalisierung...
Momox-Gründer Chrsitian Wegner im Interview Im Zusammenarbeit mit Andy Geldman, Gründer und Betreiber von webretailer.com veröffentlichen wir auf onlinemarktplatz.de die deutsche Version des Interviews mit Christian Wegner, dem Gründer von Momox. Momox ist mittlerweile der zweitgrößte Verkäufer auf Amazon und bei eBay liegt Momox auf Platz...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , ,