eBay und Amazon profitieren von der Beliebtheit des Internet-Einkaufs

Das Einkaufen im Internet ist bequem und oft preiswerter, weshalb Online-Shopping so beliebt ist wie nie zuvor. Nutznießer dieses Trends sind die Online-Plattformen eBay und Amazon, wie die aktuellen Umsatzdaten aus den USA beweisen. Beide Unternehmen verzeichnen ein extrem starkes Wachstum.

Im März 2012 sind die sogenannten Same-Store Sales bei beiden Unternehmen enorm gestiegen.  Bei eBay legten sie wie schon berichtet um 22,4% zu, bei Amazon sogar um über 50%.

Bei eBay dürfte der andauernde Wandel von der Auktions-Plattform hin zur Händler-Plattform ein wichtiger Punkt gewesen sein. Während die Versteigerungen um fast 21% sanken, stiegen die Festpreisangebote um über 30%. Beim Automobilbereich von eBay, eBay Motors, der derzeit durch die Versteigerung des Merkel-Golf weiter angekurbelt wird und damit Aufsehen erregt, betrug das Wachstum sogar 37%.

Bei Amazon dürfte vor allem die Einführung neuer Eigenprodukte, wie etwa des Kindle Fire, ausschlaggebend gewesen sein.

Die jüngsten Umsatzstatistiken belegen die Einschätzung des AKTIONÄR, dass sowohl eBay als auch Amazon zu den größten Profiteuren der sich ändernden Einkaufsgewohnheiten zählen.

eBay hat vor allem aufgrund seines enormen Zusatzpotentials der Bezahltochter PayPal Luft bis 40,00 Euro. Ein Stopp bei 19,50 Euro sichert ab.

Bei der Amazon-Aktie lautet das Kursziel 180,00 Euro und der Stopp 110,00 Euro.


Beitrag teilen: